Facebook

190921 HistoCup7 18 DH 3241Nach den 2 Siegen im Mai kehrte Patrick Schober an den Salzburgring zurück - leider fand auch dort Seuchen-Serie kein Ende - erneuter frühzeitiger Ausfall.

Wie schon im Mai, war auch dieses Mal das Histo Cup Rennen am Salzburgring etwas Besonderes. War es im Frühjahr die große Gedenkfeier am Niki Lauda, der wenige Tage zuvor verstorben war, ist es jetzt im September die Feier zum 50. Geburtstag des Salzburgrings.

Zu Ehren von Niki Lauda fuhr Patrick Schober im Mai, als jüngster Hoffnungsträger im österreichischen Formelsport, mit einer schwarzen Flagge in der Hand eine Ehrenrunde um den Salzburgring. Patrick konnte an diesem Wochenende auch einen Doppelsieg feiern, aber jetzt im Herbst sieht es ganz anders aus für den Seriensieger der ersten Saisonhälfte.

Nach einer anhaltenden Negativserie, die sich schon durch den ganzen Sommer zieht, gab es auch an diesem Wochenende nur technische Probleme, die fast schon an Hexerei erinnern. Wieder ist beim freien Training alles bestens, aber dann, wenn es darauf ankommt, geht es Schlag auf Schlag.  190921 HistoCup7 18 DH 3284Die Seuche fand auch auf dem Salzburgring kein Ende für Patrick Schober

Im Qualifying bleib Patrick in der siebenten Runde stehen, da offensichtlich die Batterie in seinem Formel König defekt wurde. Patrick Schober kam am Abschlepphaken zurück und im Fahrerlager begann man mit der Arbeit. Erst mal den Fehler finden, dann wurde die Batterie getauscht und der Motor lief wieder. Das Positive, Patrick konnte in der kurzen Zeit, in der das Auto funktionierte, die Bestzeit in seiner Klasse holen und somit ging er aus einer aussichtsreichen Position in das Rennen.

Im Rennen dann wieder die verflixte siebente Runde. Beim Rausbeschleunigen aus der Nocksteinkehre verlor der Motor Leistung, Patrick Schober stellte den Motor sofort ab und musste seinen Formel König abermals am Streckenrand ausrollen lassen. Wie sich dann herausstellte, war der Zahnriemen, der die Ölpumpe antreibt, abgerissen. Patrick konnte in seiner Klasse zumindest die schnellste Runde fahren, aber das Rennen konnte er nicht zu Ende fahren. Den Motor hat es zwar nicht zerfetzt, wie schon am Slovakia Ring, beleidigt ist er dennoch.

So sehr beleidigt daß nicht daran gedacht werden konnte das 2. Rennen am frühen Sonntag Nachmittag in Angriff zu nehmen. Das Rennwochenende wurde frühzeitig beendet, die Heimreise gegen Mittag angetreten. Erst später hat das Team dann erfahren daß es kein 2. Rennen mehr gegeben hatte. Aufgrund einer beschädigten Leitplanke mußte die Rennleitung aus Sicherheitsgründen alle weiteren sessions von Formelfahrzeugen absagen.

Nach dem Rennen ist vor dem Rennen und sowohl Patrick Schober, wie auch sein Team ProcarMotorsport melden, daß man am Red Bull Ring in 3 Wochen wieder dabei sein wird. Bei diesem Saisonfinale des Histo Cups sollte endlich der Negative Fluch besiegt werden und Patrick Schober möchte die Saison so beenden wie er sie begonnen hat, am besten mit einem Doppelsieg.


Hinweis: Hier finden Sie weitere Fotos der Formel Historic auf dem Salzburgring 2019

Copyright © 1998 - 2020 Agentur Autosport.at 
Der Inhalt dieser Seite unterliegt, soweit nicht anders vermerkt, dem Copyright der Agentur Autosport.at. Texte, Bilder, Grafiken sowie alle weiteren Inhalte dieser Seite dürfen, weder im Ganzen noch teilweise, ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung vervielfältigt, verändert, weitergeleitet, lizenziert oder veröffentlicht werden.


Impressum - Datenschutz - Cookie Policy

Zum Seitenanfang