Facebook

210731 ASV Bruck 03 DH 7256Der ASV Bruck trägt nach seiner gelungenen Premiere 2021 nun erstmals auf der spektakulären Strecke in Pachfurth den 6. Lauf der Slalom-ÖM aus.

Mit dem  sechsten Lauf am 30.Juli im Driving Camp Pachfurth geht es für die Fahrerinnen und Fahrer der Slalom-ÖM 2022 ins letzte Saisondrittel. Veranstalten wird auf dem neuen Kurs im östlichen Niederösterreich der ASV-Bruck an der Leitha mit Obmann Andreas Miletich und Patrick Mayer an der Spitze, die auch die Hauptinitiatoren hinter dem Projekt „Staatsmeisterschafts-Slalom“ sind.

Bei der Generalprobe im Vorjahr ( siehe Fotos ) wurde von den Aktiven vor allem der spektakuläre Kurs gelobt, der einen anspruchsvollen Mix aus Highspeed-Abschnitten und technisch schwierigen Passagen bietet und über den Sprunghügel vor der ersten 180 Grad Kehre ist auch eine Portion Mut gefragt. Das Nennergebnis zeigt sich dementsprechend bereits jetzt sehr erfreulich. Organisatorisch kann man auf die Erfahrungen aus 2021 aufbauen und wird sicher alles daran setzen gleich auf Anhieb eine Top-Veranstaltung hinzulegen. Dazu gehört auch der mittlerweile schon fast gewohnte Service für die Aktiven am Vortag schon von 17.00 bis 19.00 Uhr die administrative und technische Abnahme erledigen zu können. 210731 ASV Bruck 08 DH 0489Heimrennen für den ASV Bruck - hier Thomas Kroupa auf der spektakulären Premiere im Vorjahr - Foto: Dirk Hartung / Agentur Autosport.at    

Sportlich beachtrachtet zählt der ASV Bruck mittlerweile zu den stärksten Clubs in Slalom-ÖM und ist mit Ausnahme der Kategorie „Histo“ in Pachfurth auch in drei Divisionen vertreten. In der Gruppe „Street“ hält Michael Gärtner die Clubfahnen hoch und führt in der Zwischenwertung die Gruppe LG3 an, während sich Georg Hutterer erstmals der geballten Konkurrenz der Klasse „Sport“ bis 2000ccm stellen wird. Am stärksten präsentiert man sich aber in der Kategorie „Race“. Hier haben die Hausherren mit Mayer, Miletich und Thomas Kroupa in der Klasse bis 2000ccm und Karl und Georg Emminger in der Klasse über 2000ccm 2WD gleich fünf heiße Eisen im Feuer. Was die Punktestände betrifft sieht es nach fünf Rennen folgendermaßen aus.   

In der Gruppe Street hat sich Markus Huber mit einer makellosen Leistung bereits ein Polster von 15 Punkten herausgefahren, dahinter geht es aber extrem knapp zu. Thomas Fröhlich und Markus Rötzer haben nach Melk die Plätze getauscht, liegen aber weiterhin nur durch einen Punkt getrennt auf den Plätzen zwei und drei. Martin Gradwohl konnte sich von Rang acht! auf Rang vier nach vorne schieben und liegt nun einen Punkt vor Michael Gärtner und zwei vor Thomas Zemann.   

In der Gruppe Sport geht es für den Führenden Dieter Lapusch vor allem darum seinen Mitsubishi bis Pachfurth wieder in Form zu bringen, der letzte Rennlauf in Melk wurde ja bekanntlich aufgrund eines befürchteten Defekts ausgelassen. Erster Verfolger ist nun Klemens Ollmaier der Martin Walcher um zwei Punkte auf Rang drei verdrängen konnte. Platz vier hält nach wie vor Nachwuchstalent Fabian Perwein. Neuer Fünfter ist Sebastian Huber.

210801 ASV Bruck 13 DH 7986Patrick Mayer kommt als Führender Kategorie Race mit Punktemaximum zum Heimrennen
Foto: Dirk Hartung / Agentur Autosport.at
Patrick Mayer kommt als Führender Kategorie Race mit Punktemaximum zum Heimrennen und wird hier sicher alles daran setzen seinen Vorsprung auf Wolfgang Leitner weiter auszubauen. Hinter dem Drittplatzierten Martin Dall nähert sich Herbert Perwein mit starken Leistungen immer mehr dem Gesamtpodium und ist neuer Vierter vor Gerhard Nell.    

Eine komfortable Führung hat derzeit auch Gerhard Schauppenlehner in der Gruppe der historischen Fahrzeuge, wobei aber noch nichts in trockenen Tüchern ist. Auch hier kann sich durch etwas Unvorhergesehenes das Blatt noch zugunsten von Alfons Nothdurfter, Markus Mauracher oder Christian Trimmel wenden.   

Auch wenn sich die Favoriten bereits herauskristallisiert haben ist noch lange nichts entschieden, denn bei noch drei ausstehenden Rennen darf sich niemand ein schlechtes Ergebnis oder gar einen Ausfall leisten, sondern muss konstant schnell sein. Alles in allem also beste Voraussetzungen für ein spannendes letztes Saisondrittel!

Copyright © 1998 - 2022 Agentur Autosport.at 
Der Inhalt dieser Seite unterliegt, soweit nicht anders vermerkt, dem Copyright der Agentur Autosport.at. Texte, Bilder, Grafiken sowie alle weiteren Inhalte dieser Seite dürfen, weder im Ganzen noch teilweise, ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung vervielfältigt, verändert, weitergeleitet, lizenziert oder veröffentlicht werden.


Impressum - Datenschutz - Cookie Policy

Zum Seitenanfang