190324 Bergrallye Loedersdorf DH 0691Traumhafte Temperaturen zum Saisonauftakt der Bergrallye Saison 2019, eine tolle Zuschauerkulisse und rund 60 Starter beim 1. Lauf am Köberlberg in Lödersdorf.

War das ein fulminanter Saisonauftakt. Bei Kaiserwetter stürmten die Fans regelrecht die Naturtribühnen am Köberlberg in Lödersdorf. Und die 55 Piloten dankten es mit Bergrennsport vom allerfeinsten. Und einer stach ganz besonders hervor.

Schagerl mit neuem Streckenrekord

Der NÖ Karl Schagerl war mit seinem VW Rallye Golf TFSI-R sowohl im Training als auch in allen drei Wertungsläufen nicht zu biegen. Mit einer Zeit von 1:24:98 holte er sich eindrucksvoll den Tagessieg und stellte dabei im 1. Rennlauf mit 42:36 sec. auch einen neuen Streckenrekord auf. Auf Platz zwei der Koglhofer Bergfuchs Rupert Schwaiger, der mit seinem Porsche 911 3,5lt Bi – Turbo ans Limit ging, aber diesmal gab es an Schagerl kein vorbeikommen. Auf Platz drei ein prächtig aufgelegter Stefan Wiedenhofer, die Frischzellenkur und Verbesserungen am Mitsubishi Mirage RS WRT EVO2 scheinen dem Boliden richtig gutgetan zu haben. Das gleiche gilt auch für den Mürztaler Werner Karl im Audi S2R Quattro, der nach einer durchwachsenen Saison im Vorjahr wieder in Topform agiert und den sehr guten vierten Platz belegte. 190324 Bergrallye Loedersdorf DH 0710Vollbesetzte Natur-Tribünen am Köberlberg Sensationell einmal mehr Platz fünf für den Piregger Reinhold Taus der seinen Gruppe A Subaru WRX STI vehement den Berg hinauf prügelte. Auf Platz sechs dann der erste 2lt. Pilot Michael Emsenhuber aus NÖ der seinen VW Corrado 16V sehenswert hinauf jagte. Auf Platz sieben ein weiterer NÖ, Jürgen Halbartschlager im VW Golf 17, dessen Formkurve weiter im Steigen begriffen ist. Riesiges Pech hatte Bergrallye Urgestein Felix Pailer an dessen Lancia Delta Integrale beim Start zum ersten Rennlauf die Antriebswelle brach, Pailix und die Perhofer Crew tauschten in Windeseile das Teil und obwohl nur eine serienmäßige Welle montiert wurde reichte es noch zu Platz acht. Auf den Plätzen neun und zehn ein achtbares Ergebnis für zwei Fahrer aus der Spez. TW E1 – 2000cm³, nämlich Heiko Fiausch aus Leoben im Opel Astra GSI und der Gleisdorfer Michael Wels im VW Scirocco 16V.

Klassenergebnisse der Bergrallye Lödersdorf 2019

Spez. TW.   E1 + 2000cm³  4WD
Eine Klasse für sich war beim Saisonauftakt der NÖ Karl Schagerl im VW Rallye Golf TFSI-R, er dominierte sowohl das Training als auch die Wertungsläufe und siegte klar vor dem Weizer Stefan Wiedenhofer, der aber in seinem Mitsubishi Mirage R5 WRT EVO2 durchaus positiv resümierte. Zufrieden auch der Langenwanger Audi S2R Quattro Pilot Werner Karl mit Platz drei. „Endlich läuft das Auto perfekt“ so der Mürztaler. Pech hatte der Haslauer Felix Pailer an dessen Lancia Delta Integrale beim ersten Rennlauf am Start die Antriebswelle brach, mit einer serienmäßigen Welle reichte es dann doch noch für Platz vier. Eine positive Bilanz zog auch der Edelsgruber Ewald Scherr, der sich nach 1 ½ jähriger Rennpause mit seinem Gabat Ford Escort Cosworth von Lauf zu Lauf steigerte und den guten fünften Platz belegte.

190324 Bergrallye Loedersdorf DH 0267Bergrallye-Comeback für Mag. Christoph RappoldSpez. TW.   E1 + 2000cm³  2WD
Bergrallye-Ikone Rupert Schwaiger Porsche 911 3,5lt Bi – Turbo schloß nahtlos an die Erfolge des Vorjahres an und siegte überlegen vor Gastgeber Karl Heinz Binder, der sich im letzten Lauf mit seinem Ford Sierra RS 500 noch an Bernhard Lenz BMW M3 vorbeischiebt. Blitzsaubere Vorstellung von Manuel Forstenlechner auf Platz 4 mit dem VW Golf 3 G60, vor einem stark fahrenden Ronald Reiß vom Veranstalterclub im Ford Escort Turbo. Karl Heinz Schauperl als neuer Fahrervertreter im VW Käfer wurde sehr guter sechster. Drifterpilot Daniel Sailer BMW E30 wird trotz seiner Showeinlagen siebenter vor Heimkehrer Mag. Christoph Rappold im BMW E36 M3.

Spez. TW.   E1 – 2000cm³  
Mit 12 Teilnehmern einmal mehr die Nennungsstärkste Klasse, wobei die Führung fast von Lauf zu Lauf wechselte. Mit einem perfekten Lauf in Durchgang drei sicherte sich der NÖ Michael Emsenhuber im VW Corrado seinen ersten Klassensieg beim Herzog Motorsport Bergrallyecup. Für einen NÖ Doppelsieg sorgte ein exzellent fahrender Jürgen Halbartschlager im VW Golf 17. Der Leobener Heiko Fiausch Opel Astra GSI vor dem letzten Lauf noch den Hauch von 0,06sec. voran, mußte sich schließlich um lächerliche 0,50sec. geschlagen geben und belegte Platz drei. Auf Platz vier der amtierende Cupsieger Michael Wels aus Gleisdorf auf VW Scirocco, vor zwei weiteren NÖ dessen Focus im Automobilslalom liegt, aber auch eine sehr starke Leistung am Berg boten, nämlich Rene Panzenböck im Renault Clio R3 Maxi und Patrick Mayer im 1er Golf 16V. Eine tolle Performance bot der Passailer Markus Blasl der im Opel Kadett C Coupe im 1. Trainingslauf sogar schnellster war, schließlich reichte es zu einem sehenswerten siebten Rang, vor dem Tieschener Patrick Trammer, der im 1. Rennlauf zwar einen Dreher hatte aber dann noch den guten achten Platz belegte. Der Weststeirer Werner Jud sammelt mit Platz neun wertvolle Punkte im VW Golf 2. Die Topten beschloss schlußendlich Mathias Brandl ebenfalls auf einem 2er Golf. Helmut Fähnrich wird im Opel Corsa B guter elfter vor dem Gleisdorfer Georg Stix der nach 14 jähriger Rennpause sein Comeback im Renault Clio Cup gab. 190324 Bergrallye Loedersdorf DH 0364Auch Georg Stix feierte in Lödersdorf sein Bergrallye-Comeback

Spez. TW.   – 1400cm³  und 1600cm³
Da die Starteranzahl von drei Fahrern in der Klasse – 1400cm³ nicht erreicht wurde legte man diese zusammen. Der Rottenmanner Martin Zamberger Peugeot 106 GTI 16V wurde seiner Favoritenrolle gerecht und siegte unangefochten vor Günter Strohmeier der im Alfa Sud Platz zwei belegte und die 1400er Division gewann. Der junge Dominik Rabl VW Golf GTI bewies mit Platz drei das viel Potenzial in ihm steckt. Im Suzuki Swift GTI wird der NÖ Johann Blecha guter vierter.

Division A – 2000cm³ und + 2000cm³
Auch diese beiden Klassen wurden zusammengelegt. Der Piregger Reinhold Taus bewies im Subaru Impreza WRX STI wieder einmal seine Klasse, gewann die Division. A +2000cm³ und wurde sensationell fünfter Gesamt. Der Kaindorfer Manfred Fuchs, obwohl nur sporadisch am Start wird sehr guter zweiter im Mitsubishi Lancer EVO 8, vor dem Kärntner Benjamin Duller im Mitsubishi EVO 6. Platz vier der Sieger der Klasse – 2000cm² Helmut Harrer trotz kleiner technischen Probleme im Honda Civic Type R vor Thomas Ertl im Citroen Xsara.
Der Kärntner Markus Stingl schied leider im Renault R11 Turbo wegen technischer Probleme nach Lauf 1 aus.

Division N + 2000cm³
Der Kärntner Andre Würcher, diesmal im Subaru Impreza am Start, da der Fiat 500 Proto nach Motorschaden noch nicht einsatzbereit war, bewies das er auch im der Gruppe N Auto flott unterwegs ist.

Division N – 2000cm³
Gut besetzt diesmal die seriennahe TW Klasse bis 2lt. Heimkehrer Michael Auer, dessen VW Scirocco im Neuaufbau begriffen ist, war im Honda Civic Type R nicht zu schlagen. Auf Platz zwei der Breitenauer Wolfgang Schutting im Renault Clio Williams vor einem bestens aufgelegten Helmut Grünauer im Honda EP 3 Type R. Auf Platz vier ein toll agierender Markus Raith auf einen weiteren Honda Civic Type R. Guter fünfter wird der OÖ. Bernhard Riedl im Renault Clio Sport vor Alexander Sieber aus NÖ im Opel Astra GSI. Eine blitzsaubere Leistung bot auch der junge OÖ Thomas Großauer mit Platz sieben im Suzuki Swift Sport.

Historisch + 2500cm³
Harald Neuherz bewies wieder einmal sein großes fahrerisches Können und siegte mit seinem spektakulären Audi S1 Quattro, vor einem stark fahrenden NÖ Reinhard Sonnleitner, der seinen VW Rallye Golf G 60 vehement den Köberlberg hinaufpeitschte. Der amtierende Meister dieser Klasse Gerald Glinzner aus Kärnten mußte sich im Porsche 911 SC nur ganz knapp um Platz zwei geschlagen geben. Guter vierter im Lancia Delta Integrale wird der Burgenländer Herbert Neubauer.

190324 Bergrallye Loedersdorf DH 0553Premiere am Berg für Fabio Labner im Austin Mini CooperHistorisch – 1600cm³ und – 2500cm³
Nach einem Jahr Rennpause bewies der Lödersdorfer Mario Krenn Ford Escort RS 2000, dass er nichts von seinem Speed eingebüßt hat. Er siegte nicht nur in der Klasse – 2500cm³ sondern war auch gesamt schnellster Pilot bei den historischen Fahrzeugen. Auf Platz zwei, sehr stark unterwegs der Fernitzer August Gratzer im Lancia Beta Montecarlo, vor dem schnellsten 1600er Patrick Ulz Alfa Sud TI.

Historisch – 1300cm³
Der Gleisdorfer Dominik Neumann Mini Cooper BMC, Cupsieger 2018  war auch diesmal eine Klasse für sich und siegte ganz klar vor dem Weizer Erwin Mandl im NSU TT. Auf Platz drei Newcomer Fabio Labner im Austin Mini Cooper 1275.

Division E2 – SH
Der NÖ Wilhelm Bernhard siegte im spektakulären Puch TR 5 vor dem OÖ Patrick Wendolsky, der heuer einen VW Polo R1 bewegt.

Der 2. Lauf zum Herzog Motorsport Bergrallyecup findet am Sonntag 7. April in Pöllauberg b. Hartberg statt. Veranstalter: Pailix Motorsportclub, Felix Pailer.

Und hier finden Sie die Fotos der Bergrallye Lödersdorf 2019.

Copyright © 1998 - 2018 Agentur Autosport.at 
Der Inhalt dieser Seite unterliegt, soweit nicht anders vermerkt, dem Copyright der Agentur Autosport.at. Texte, Bilder, Grafiken sowie alle weiteren Inhalte dieser Seite dürfen, weder im Ganzen noch teilweise, ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung vervielfältigt, verändert, weitergeleitet, lizenziert oder veröffentlicht werden.


Impressum - Datenschutz - Cookie Policy

Zum Seitenanfang