190908 Bergrallye Voitsberg 01 WS 0415Werner Schneider kommentiert die Bergrallye Voitsberg, ein Finale bei grauslichen Bedingungen und 56 Punkteberechtigten, Solo-Veranstalter Werner Jud im Pech.


Beim leider wieder viel zu frühen Bergrallye-Finale 2019 war Werner Jud als erstmaliger Solo-Veranstalter ein wenig vom Pech verfolgt: Das Wetter war absolut grauslich - nass und kalt -, es regnete ab Ende des Trainings und auch wenn die Niederschläge während des 3. Rennlaufs eine Pause machten, gab's bei den Straßenverhältnissen keine nennenswerte Verbesserung. Immerhin waren 56 Punkteberechtigte am Start und trotz des Wetters erstaunlich viele begeisterte Zuschauer, unter denen sich auch etliche momentan (noch) inaktive Piloten wie Rupert Schwaiger oder Manuel Michalko befanden. Da haben wir bei ähnlichen Verhältnissen in der Vergangenheit schon ganz anderes erlebt.

In den noch ausstehenden Titelkämpfen gab's keine Überraschungen mehr. Wobei Hans Blecha von der Tatsache gerettet wurde, dass in der 1400er-Klasse auch diesmal wieder die notwendige Anzahl von drei Fahrzeugen dabei war. Günter Strohmeier hätte trotzdem noch seinen Titel erfolgreich verteidigen können. Dazu wäre aber ein Klassensieg Grundvoraussetzung gewesen und da hatte er im Nassen gegen Christian Biesinger erneut keine Chance, weshalb er auf den 3. Lauf gleich verzichtete und Blecha endgültig zum wohl überraschendsten Cup-Sieger der Saison machte. 190908 Bergrallye Voitsberg 03 WS 9485Das Aus für die Bergrallye Lödersdorf ? Karl-Heinz Binder deutete das Ende der Traditions-Bergrallye an...

Für Andi Marko gab's den angesichts der Verhältnisse nicht überraschenden ersten Sieg mit dem neuen 1200er-Turbo-Motor und Karl Schagerl blieb im 2. Training zwar unter dem Streckenrekord, aber der zählte nicht und am Nachmittag passten die Verhältnisse nicht mehr.

Bemerkenswert: Rennleiter Jimmy Kahr verlegte den Start des 1. Rennlaufs kurzerhand um eine Stunde nach vor, weil am späten Nachmittag noch viel heftigerer Regen angekündigt war. Eine mysteriöse Ölspur im obersten Bereich sorgte zwar um eine Verzögerung des Starts zum 2. Lauf um eine halbe Stunde, trotzdem verlief der Nachmittag so ruhig, dass man zur allgemeinen Erleichterung schon um 15:50 Uhr fertig war.

Positiv: Werner Jud versicherte, dass das Rennen auch für 2020 gesichert sei. Negativ: Karl-Heinz Binder verriet (allerdings nicht öffentlich), dass die Bergrallye Lödersdorf Geschichte ist und 2020 sicher nicht stattfinden wird. Offenbar handelt es sich um interne und organisatorische Probleme, genauer wollte er nicht werden.


 Wir verweisen auch auf den sportlichen Nachbericht der Bergrallye Voitsberg 2019 und auf unsere Fotos der Bergrallye Voitsberg 2019.

Copyright © 1998 - 2018 Agentur Autosport.at 
Der Inhalt dieser Seite unterliegt, soweit nicht anders vermerkt, dem Copyright der Agentur Autosport.at. Texte, Bilder, Grafiken sowie alle weiteren Inhalte dieser Seite dürfen, weder im Ganzen noch teilweise, ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung vervielfältigt, verändert, weitergeleitet, lizenziert oder veröffentlicht werden.


Impressum - Datenschutz - Cookie Policy

Zum Seitenanfang