Facebook

210306 Blaufraenkisch 04 DH 5056 copyHermann Neubauer Ziel für seine 2. WM-Teilnahme, mit weniger Rückstand das Ziel erreichen - mit Bernhard Ettel bei der WM-Premiere der rally Croatia

Seit 1974 gibt es die „Rally Croatia“ unter verschiedenen Namen, 1993 (damals noch „Delta Rally“) und 1996 („Croatia Delta Rally“) trugen sich sogar jeweils österreichische Teams in die Siegerliste ein. 47 Jahre nach der ersten Austragung folgt nun die Premiere auf großer Bühne, nachdem die FIA nicht zuletzt aufgrund der Corona-Pandemie neue Austragungsorte suchen musste. Und mit der Aufnahme der Kroatien Rallye in den WM-Kalender dürfte der WRC ein Volltreffer gelungen sein, denn die extrem anspruchsvollen Sonderprüfungen rund um Zagreb versprechen ein Rallye-Fest der Sonderklasse. Mit dabei sind – nach ihrer erfolgreichen WM-Premiere bei der Rally Monte Carlo – auch Hermann Neubauer und Co-Pilot Bernhard Ettel mit dem Ford Fiesta Mk II Rally 2 vom Team ZM-Racing. 210306 Blaufraenkisch 01 DH 4745 copyHermann Neubauer bei Rally Croatia - mit weniger Rückstand das Ziel erreichen
Foto: Dirk Hartung / Agentur Autosport.at


Bei der „Monte“ kam das Duo als bestes nicht-französisches Team auf Platz vier der WRC3 ins Ziel, ein ähnlicher Erfolg wäre auch bei der Kroatien Rallye toll, schlussendlich ist die Konkurrenz sowohl zahlenmäßig (14 Mitbewerber, drei davon aus Österreich) als auch qualitativ (unter anderem die französische WRC-Nachwuchshoffnung Yohan Rossel oder der polnische Überflieger Kajetan Kajetanowicz) groß. Bei Hermann Neubauer ist die Vorfreude jedenfalls zu spüren: „Die Sonderprüfungen sind einfach sensationell, noch dazu ist die Rallye vor unserer Haustüre. Natürlich ist es schade, dass wir aufgrund der Pandemie nicht alle unsere Fans vor Ort begrüßen können, aber das nehmen wir in Kauf, schlussendlich ist es schon super, dass wir überhaupt fahren können beziehungsweise dürfen.

Der Ford Fiesta-Pilot legt trotz aller Euphorie die Priorität erneut auf die Zielankunft, wenngleich er bei seiner ersten „richtigen“ Asphalt-Rallye seit langer Zeit durchaus Vollgas geben möchte: „Die große Routine haben wir im Moment nicht, nachdem wir in den letzten eineinhalb Jahren so gut wie nichts gefahren sind, schon gar nicht eine reine Asphalt-Rallye von diesem Format. Aber die Bedingungen in Kroatien ähneln jenen, wie wir sie in Österreich vorfinden, durchaus. Unter diesem Gesichtspunkt möchte ich meinen Rückstand auf die besten WRC3-Piloten deutlich verkleinern und eine saubere, schnelle Rallye ohne Fehler fahren. Das wird schwierig, aber die Vorfreude und die Motivation sind riesengroß!

Copyright © 1998 - 2021 Agentur Autosport.at 
Der Inhalt dieser Seite unterliegt, soweit nicht anders vermerkt, dem Copyright der Agentur Autosport.at. Texte, Bilder, Grafiken sowie alle weiteren Inhalte dieser Seite dürfen, weder im Ganzen noch teilweise, ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung vervielfältigt, verändert, weitergeleitet, lizenziert oder veröffentlicht werden.


Impressum - Datenschutz - Cookie Policy

Zum Seitenanfang