Neue Sponsoren im Motorsport
Motorsport und Geld - das eine geht wohl nicht ohne das andere - nun beginnt man sogar über neue Sponosren aus dem Glückspiel-Bereich nachzudenken...

Das begrenzte Wachstum, das der Motorsport seit Jahren an den Tag legt, wird immer wieder auf fehlende Einnahmen zurückgeführt. Tatsächlich sind verschieden Rennserien auf der Suche nach neuen Möglichkeiten, um die finanziellen Möglichkeiten Stück für Stück zu erweitern. Nun sollen Sponsoren aus der Welt des Glücksspiels die Wende bringen. Kann es auf diese Weise gelingen, neue Zeiten einzuläuten?

Buchmacher und andere Newcomer
Über viele Jahre waren es einige große Unternehmen, die den Kreis der Sponsoren bildeten. Der Anspruch, Marktführer zu sein, lag wie eine Voraussetzung über dem Sponsoring. Erst in den letzten Jahren wurden neue Mittel und Wege deutlich, wie sich Firmen in den exklusiven Kreis kaufen können. Buchmacher, die ein sehr großes Interesse an der durch den Motorsport angesprochenen Zielgruppe haben, wurden über einen langen Zeitraum nicht akzeptiert. Erst jetzt gelingt es ihnen, sich Stück für Stück den Weg bis in die Szene zu bahnen.

In den vergangenen Jahren ist die Branche der Buchmacher sehr stark gewachsen. Wer sich heute auf der Suche nach dem passenden Anbieter befindet, ist als Laie kaum mehr dazu in der Lage, wirklich alle Angebote in den Blick zu nehmen. Dies liegt daran, dass ständig neue Unternehmen auf den Markt drängen. Zugleich stellt sich aus der Sicht der Spieler die Frage, wo denn nun ein seriöses Angebot vorhanden ist, auf das sicher gebaut werden kann. Überblicksseiten im Internet präsentieren sich als eine geeignete Hilfe, die hier in Anspruch genommen werden kann. Auf dieser Seite können Sie mehr erfahren.

Aufgrund der großen Dynamik, die der Sport mit sich bringt, scheint der Boden für ein Engagement der Buchmacher bereitet zu sein. Bei vielen Anbietern sind die Rennen schon längst ein zentraler Bestandteil des Wettangebots. Es ist vor allem dieser Umstand, der dafür spricht, dass hier auch in den nächsten Jahren weitere Sponsorings folgen werden. Vielleicht gibt es sogar einen Rennstall, der sich die großen Firmen auf die Fahnen schreibt, um deren finanziellen Vorteil in die eigenen Reihen zu holen und ihn in sportlichen Erfolg umzusetzen.

Auf was gewettet werden kann
Weiterhin gelingt es den Buchmachern, den Motorsport als wichtigen Teil ihres Angebots auszubauen. Schon jetzt ist es längst nicht mehr nur möglich, auf den Sieger eines Rennens zu tippen. Vielmehr steht eine lange Liste von Eventualitäten zur Verfügung. Pro Rennen ist es aus dem Grund möglich, mehr als 100 verschiedene Ereignisse auszuwählen, die zum Beispiel im Bereich der Formel 1 ausgespielt werden können. Auf der anderen Seite sind auch andere Rennklassen, wie zum Beispiel die MotoGP, dazu in der Lage, sich den Weg bis in das Angebot der Unternehmen zu bahnen.

Schon in den vergangenen Jahren konnte auf diese Art und Weise ein großes Umsatzwachstum erzielt werden. Dies liegt nicht zuletzt daran, dass die Spiele schon längst auch auf dem Smartphone oder dem Tablet verfügbar sind. Auf diese Art und Weise werden sie zu einer mobilen Angelegenheit, die sich noch leichter in den Alltag integrieren lässt. Es ist auch dieser Vorzug, den die Spieler in der Praxis sehr zu schätzen wissen, wenn sie sich selbst mit dem Sport befassen, der ihnen so sehr am Herzen liegt.

TV-Übertragungen haben zu kämpfen
In der Praxis zeigt sich auch bei den TV-Übertragungen ein schwieriges Bild. Über viele Jahre hinweg waren die Summen der Sender dafür verantwortlich, dass große Investitionen in die Rennserien fließen konnten. Einen ersten großen Hype erreichten diese zu Beginn des neuen Jahrtausends. In Deutschland waren es die Erfolge von Michael Schumacher, die mit einem Mal die große Aufmerksamkeit auf den Sport richteten. In der nächsten Zeit konnte der Motorsport viele Fans an den Bildschirmen erreichen, was wiederum auch den Werbewert stark in die Höhe trieb. Doch in den 2000er Jahren endete auch die Ferrari-Karriere des Piloten und dem Höhenflug war zunächst ein klares Ende gesetzt.

Auch Sebastian Vettel ist es bis dato nicht gelungen, für einen monumentalen Erfolg zu sorgen und die Kehrtwende bei den TV-Übertragungen einzuleiten. Zudem gilt die Übertragung im Free-TV als nicht gesichert. Immer wieder ist im Gespräch, dass die Rennen nur noch im Pay TV zu sehen sein werden. Jene Fans, die nicht dazu bereit sind, extra mehr Geld in die Hand zu nehmen, könnten den Rennen auf diese Weise nicht mehr live folgen. Das Beispiel der Formel 1 steht in diesem Falle sinnbildlich für viele weitere Rennserien. Auf der anderen Seite zeigt sich, dass selbst das Aushängeschild aktuell Probleme an den Tag legt.

Vermarktung auf der ganzen Welt
Während es für die Verantwortlichen also in Deutschland immer schwerer wird, noch für gerechte Verhältnisse zu sorgen, gelingt global der große Siegeszug. Viele Rennen sind zu ungewöhnlichen Uhrzeiten auf dem Bildschirm zu sehen, da sie in anderen Teilen der Welt ausgetragen werden. Die Globalisierung, die schon vor einigen Jahrzehnten im Motorsport begann, nahm in den vergangenen Jahren noch einmal stark an Fahrt auf. Während sich die Fangemeinde im Herzen Europas nicht mehr weiter vergrößert, gelingt es derweil in anderen Ländern, große Zielgruppen zu erschließen und sich in Position zu bringen. Sponsoren im Motorsport: Früher oft aus den Bereichen Nikotin und Alkohol, zukünftig Buchmacher und Online-Casinos ?Sponsoren im Motorsport: Früher oft aus den Bereichen Nikotin und Alkohol, zukünftig Buchmacher und Online-Casinos ?

Deutlich wird dies auch bei einem Blick auf die aktuellen Verträge der Rennstrecken. Während neben dem Hockenheimring noch andere Klassiker auf der Kippe stehen, planen die Verantwortlichen die Expansion in andere Teile der Welt. Schon jetzt gibt es in einer Saison zahlreiche interkontinentale Ortswechsel, die jeden Rennstall vor große organisatorische Herausforderungen stellen. Es wird sich in den nächsten Jahren zeigen, ob eine Rennserie wie die Formel 1 dazu in der Lage ist, diesem Druck auf Dauer standzuhalten und die richtigen Schlüsse daraus zu ziehen. Auch neue Angebote, wie die Formel E, könnten helfen.

Fans entlang der Strecke
Ein Symbol für die aktuelle Situation ist auch der Verkauf der Tickets. Zahlreiche Rennen sind in diesen Tagen nicht mehr ausverkauft. Denn immer weniger Fans sind dazu bereit, dreistellige Beträge für gute Plätze auf den Tribünen auszugeben. Stattdessen sind diese oft nur spärlich besetzt, was zu einem Problem für die Veranstalter wird. Denn sie müssen in der Regel in Vorleistung gehen, wenn es für sie darum geht, ein großes Rennen auch für das nächste Jahr zu sichern. Zeigt sich dann, dass doch nicht so viele Tickets abgesetzt werden können, wie zunächst vermutet wurde, so ergibt sich daraus ein ernstes wirtschaftliches Risiko.

An diesem praktischen Beispiel wird sehr gut deutlich, welche Veränderungen noch in den nächsten Jahren folgen müssen, um die Bereiche entlang der Strecke wieder zu beleben. Denn erst auf diese Art und Weise kann es gelingen, die gesamte Unterstützung für den Motorsport wieder nach vorn zu bringen. Dass es dafür an sportlicher Qualität nicht mangelt, zeigt ein Blick auf das Tableau der Fahrer deutlich. Vielleicht ist das Niveau dort sogar so hoch, wie es zuvor noch nie der Fall war. Wer sich also dazu entschließt, den Motorsport in den Blick zu nehmen, wird in jedem Fall ein Spektakel beobachten können.

Gerade in Anbetracht der neuen Märkte, wie sie in den letzten Jahren geöffnet werden konnten, ist weiterhin für die Finanzierung gesorgt. Es wäre falsch, an den Niedergang des so großen Motorsports zu glauben. Global finden sich immer neue Länder, die schon heute die Übertragungen der Rennen im TV zeigen und auf diese Weise Millionen neue Fans mit dem Sport in Kontakt bringen. Vielmehr ist es der Markt in Deutschland, der sich in den nächsten Jahren verändern wird.

Copyright © 1998 - 2018 Agentur Autosport.at 
Der Inhalt dieser Seite unterliegt, soweit nicht anders vermerkt, dem Copyright der Agentur Autosport.at. Texte, Bilder, Grafiken sowie alle weiteren Inhalte dieser Seite dürfen, weder im Ganzen noch teilweise, ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung vervielfältigt, verändert, weitergeleitet, lizenziert oder veröffentlicht werden.


Impressum - Datenschutz - Cookie Policy

Zum Seitenanfang