Facebook

201024 Hungaroring DFC 01 2902 copyAuch wenn am Ende der Saison 2020 4 Vize-Titel von Patrick Schober eingefahren wurden - ein vermeindlicher Skandal um eine slowakische Waage muß geklärt werden


Patrick Schober holt sich 2020 jeweils den Vizetitel in der FIA-CEZ, der Österreichischen Rennwagenstaatsmeisterschaft, dem Drexler Automotive Cup und dem ESET V4 Cup.

Jeweils 2 Rennen wurden am Salzburgring, in Grobnik, am Slovakia Ring, in Imola, in Brno und am Hungaroring ausgetragen. Punkte für die 4 Meisterschaften wurden zum Teil in unterschiedlicher Weise meistens bei allen dieser Rennen vergeben. Patrick Schober konnte bei diesen 12 verschiedenen Rennen 4 Mal den Sieg einfahren, erreichte 6x Platz 2 und 2x Platz 3. Gesamt gab es für Patrick Schober in allen 4 Meisterschaften den Vizetitel. 200814 Histo Cup Slovakia 09 DH 4376ProCar Motorsport ist Teamsport - Auch die Mama packt mit an

Zwar nur der Vizetitel, aber im direkten Vergleich kann man die weitaus größere Leistung Patrick Schober zuschreiben. Während sein Hauptkonkurrent und Punktebester Benjamin Berta in diesen Meisterschaften aus einem Stab an Mechanikern, Ingenieuren und mehreren Satz Reifen pro Rennwochenende förmlich aus dem Vollen schöpfen konnte, musste sich Patrick Schober mit „Mama und Papa“ als Mannschaft begnügen, hatte pro Rennwochenende maximal einen neuen Reifensatz zur Verfügung und musste in jedem Bereich auf Sparflamme fahren.

Patrick Schober blieb nur der Ehrgeiz, der Idealismus und das große Motorsportherz, um das zu erreichen was er erreicht hat.

Man darf aber nicht glauben, dass sein ungarischer Gegner, ob dessen technischer Überlegenheit, Patrick Schober in Grund und Boden gefahren hat. Schober hatte seinen Gegner viermal eindeutig besiegt. Und bei den anderen Rennen ging es meist sehr knapp zu.

Bei Rennen 1 in Imola gab es einen Rückstand von nur 7 Zehntelsekunden auf diesen Gegner und obendrein die schnellste Runde.

In Brünn wurde Patrick Schober nach mehreren Runden Zweikampf von einem langsameren Konkurrenten einer anderen Klasse so behindert und abgedrängt, dass leider zu viel Zeit verloren ging, die nicht wieder aufzuholen war. Und am Hungaroring konnte Patrick Schober im verregneten Rennen 2 seinen Gegner hinter sich problemlos kontrollieren bis kurz vor Rennschluss die alten Regenreifen endgültig ihren Dienst quittierten und Schober in einen Dreher zwangen.

200815 Histo Cup Slovakia 00 DH 4652Im Tourenwagen schneller als sein Vater - Patrick SchoberSchober: „Dieser ungarische Fahrer und ich, wir haben uns meistens ganz schön gefordert. Wir hatten auf jeder Rennstrecke Rad an Rad Kämpfe, die einmal er und einmal ich gewonnen haben.“

Ein Skandal ?
Es gab aber auch einen unliebsamen Vorfall, der aufgrund des Handels einiger wenigen schwarzen Schafe unter den Funktionären, einen dunklen Schleier über meist korrekt arbeitende Funktionäre im Motorsport legt.

Bis zur Saisonmitte lag Patrick Schober an der Spitze der Gesamtwertung der FIA-CEZ, der österreichischen Staatsmeisterschaft, des Drexler Automotive Cup und des ESET V4 Cup. Bis dann eine undurchschaubare und mehr als seltsame Handlung der slowakischen Motorsportbehörde (SAMS) die Wende brachte. Patrick Schober wurde nach dem Rennen 2 am Slovakia Ring von den Technischen Kommissaren wegen einem angeblichen Untergewicht an seinem Formel 4 disqualifiziert.

Alle Fakten und Hintergründe zu diesem, möglicherweise skandalösen Vorfall, sind hier nachzulesen: http://www.sams-asn.com . Ob diese seltsame Disqualifikation seitens der SAMS bewusst oder unbewusst geschah, ist vom Resultat her bedeutungslos, es war ein Vorfall, der dem Motorsport schadet, speziell in Zeiten, wo man ohnehin bereits mit schrumpfenden Starterfelder kämpfen muss. Trotzdem fuhr Patrick Schober eine Woche danach in Imola eines seiner besten Rennen mit Poleposition, schnellster Runde und Sieg in Rennen 2. Er besiegte dabei nicht nur seinen ungarischen Dauerrivalen, sondern auch die italienischen Lokalmatadore. 201011 Histo Cup RBR 12 DH 2936Patrick Schober: In Regenrennen eine Klasse für sich

Trotzdem, diese suspekte Handlung der SAMS hinterließ seine Spuren, denn im Lager von Patrick Schober begann sich eine Motivationslosigkeit auszubreiten. Wie viele andere Motorsportler auch, investiert dieses kleine Team für dessen Verhältnisse sehr viel Geld dafür, das ein junges Talent wie Patrick Schober seinen Sport ausüben kann.

Da ist der Ärger und die daraus resultierende Motivationslosigkeit mehr als menschlich, und absolut verständlich. Natürlich gehören Regeln und Disziplin auch zu diesem Sport, aber es sollte korrekt gearbeitet werden. Um einer Pauschalverurteilung entgegenzuwirken muss auch erwähnt werden, dass das Team um Peter Schober überwiegend positive Erfahrungen mit Technischen Funktionären im Motorsport gemacht hat. Speziell die österreichischen und italienischen Techniker fallen positiv auf, aber auch in Ungarn und Tschechien wurde alles korrekt und professionell gemacht.

In Anbetracht nicht nur dieser Faktoren ist die Leistung von Patrick Schober in der Saison 2020 als überaus hervorragend zu bewerten. Das zeigen nicht nur die erwähnten Fakten im Formel 4, sondern auch bei den beiden Gaststarts beim Histo Cup am Slovakia Ring und am Red Bull Ring.

Am Slovakia Ring bestritt Patrick Schober in einem BMW 325i e46 erstmals ein Tourenwagenrennen. Zusammen mit seinem Vater, dem österreichischen Tourenwagenmeister 2013 und 2014 fuhr Patrick Schober das Ravenol Langstreckenrennen und beendete dieses auf Platz 2 von 8 Teilnehmern in dieser Klasse. Patrick Schober war dabei auch ganze 4 Sekunden schneller als der Altmeister Papa Peter Schober ( Anmerkung Peter Schober: Ich fuhr mit einem am Körper eingebautem Ballastgewicht von 50 kg 😉 ).

140914 MRD 17 EG 04722014 mußte Patrick Schober noch bei den Erfolgen seines Vater zusehen...
Foto: Ernst Gruber/Agentur Autosport.at
Auch beim Formelrennen war Patrick Schober am Start und sorgte gleich für eine (Fast)Sensation. Auf nasser Strecke konnte Patrick Schober innerhalb einer Runde mit seinem Formel König, dem leistungsschwächsten Fahrzeug im ganzen Starterfeld, von Startplatz 17 auf den 3. Platz vorfahren. Leider beendete ein Motorschaden diese Sensationsfahrt kurz vor Schluss.

Am Red Bull Ring dann fast das gleiche Bild.
Gemeinsam mit ausschließlich Formel Renault und Formel 3 Boliden, alle mit 2000 ccm Motoren und mindestens 50 PS stärker als der von Schober eingesetzte ehemalige ADAC Formel Masters, konnte Schober, wieder bei einem Regenrennen, den hervorragenden 2. Platz herausfahren und hatte mit einem perfekten Überholmanöver auch den Gesamtsieger in der Formel Historic, Philip Thiel auf den 3. Platz verwiesen.

Enorme Übersicht, überwiegend fehlerfreie und perfekte Fahrmanöver, Nervenstärke, Gelassenheit und trotzdem eine ausgeprägte Bescheidenheit zeichnen Patrick Schober auch in der Motorsportsaison 2020 aus.

Wie es allerdings 2021 weitergeht ist noch unklar, zu sehr ist im Motorsport alles vom Budget abhängig, und davon ist auch Patrick Schober nicht ausgenommen.

Es wäre natürlich enorm schade, wenn ein weiteres Motorsporttalent in Österreich verloren gehen würde.

Copyright © 1998 - 2020 Agentur Autosport.at 
Der Inhalt dieser Seite unterliegt, soweit nicht anders vermerkt, dem Copyright der Agentur Autosport.at. Texte, Bilder, Grafiken sowie alle weiteren Inhalte dieser Seite dürfen, weder im Ganzen noch teilweise, ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung vervielfältigt, verändert, weitergeleitet, lizenziert oder veröffentlicht werden.


Impressum - Datenschutz - Cookie Policy

Zum Seitenanfang