Facebook

Senna Imola 2017 1 kHeute wäre Ayrton Senna 60 Jahre alt geworden, er starb am 1. Mai 1994 in Imola,  das Museum Checco Costa widmet dem Brasilianer eine sehenswerte Ausstellung.

 

 

Einer der größten Motorsportler aller Zeiten - Ayrton Senna - wurde am 21. März 1960 im brasilianischen Sao Paulo geboren. Er würde demnach heute seinen 60. Geburtstag feiern. Würde, denn sein Leben endete am 1. Mai 1994 beim Formel 1 Grand Prix in Imola.


Auch heute noch ist das Autodromo Enzo e Dino Ferrari in Imola Austragungsort vieler Motorsport-Rennen. Innerhalb der Rennstrecke, im öffentlichen Park Acque Minerali gelegen und in Sichtweite der Unfallstelle des Brasilianers, befindet sich das rund um die Uhr geöffnete Ayrton Senna Denkmal (Foto oben links). Ayrton Senna - Ausstellung im Museo Mulitmediale Autodomo di Imola - Checco CostaAyrton Senna - Museo Mulitmediale Autodomo di Imola - Checco Costa
Foto: MAICC

 

Mit einem besonders in Zeiten der Corona-Krise sehr treffenden Zitat des brasilianischen Helden gratuliert heute das " Museo Multimediale di Imola - Checco Costa (MAICC)" Ayrton Senna zum Geburtstag:

 

"In Not geben einige auf, während andere Rekorde schlagen"

 

Das MAICC ist direkt in die Boxenanlage der Rennstrecke integriert, aber von außerhalb der abgesperrten Bereiche zugänglich. Dort fanden bis in den April 2019 lediglich sporadische Ausstellungen unter dem Namen "Checco Costa Museum" statt. Wir haben dort zuletzt noch im Herbst eine wunderbare Ausstellung mit Rennfahrzeugen besucht. Diese hatten alle einen unmittelbaren Bezug zu der historischen Rennstrecke welche 1953 eröffnet wurde.

 

Francesco "Checco" Costa ( 9.4.1911 - 30.7.1988 ) war schon in jungen Jahren sehr daran erste Rennen in Imola durchzuführen, ein Funktionär der ersten Stunde. Er organisierte dann auch das Eröffnungsrennen am 25.4.1953.

 

In Imola wird Motorsport gelebt, und Tradition  bewahrt. Das MAICC trägt insofern nicht ohne Stolz die Initialen von Checco Costa in seinem Namen. Und auf die am 10.4.2019 eröffnete Ausstellung "Ayrton Magico - L'anima oltre i limiti" kann das Museum auch sehr stolz sein.

 

"Magischer Ayrton - Die Seele jenseits der Grenze" - Ein wirklich viel versprechender Titel einer Ausstellung der Erwartungen an ihn auch absolut erfüllt.

191012 P9 Imola 04 DH 0356 kWilliams Renault FW150 - Ayrton Sennas Testwagen Imola März 1994
Foto: Dirk Hartung/Agentur Autosport.at

So sind neben verschiedenen Original-Helmen von Ayrton Senna selbstverständlich auch einige Original-Fahrzeuge von ihm ausgestellt, beispielsweise ein Lotus Renault 98T von 1986, der McLaren Ford MP 4/8 von 1993 und ein Williams Renault FW150 aus Ayrton Sennas Todesjahr 1994, er selber fuhr damit die Testfahrten in Imola im März 1994.

 

Aber ehrlich ? Die Magie des Ayrton Senna lag genau so wenig in seinen Fahrzeugen wie die dieser Ausstellung. Und hier kommt eine weitere Komponente aus dem Namen des Museums ins Spiel - MULITMEDIAL.

 

Es ist also keine klassische Ausstellung in der von einem Exponat zum nächsten gegangen wird. Ganz im Gegenteil, bevor man das erste Exponat erreicht betritt man einen Raum mit überdimensionalen Projektionsflächen auf denen visuell Ayrton Senna Anfangszeiten aufgearbeitet sind - diese enden nach ca. 15 Minuten am 1.5.1994 um 14:16:59.

 

In einem zweiten Raum wird der Aspekt Ayrton Sennas Qualitäten in den Qualifyings beleuchtet. Der "Poleman" durfte insgesamt 65 mal vom Platz an der Sonne starten. Seine wohl eindrucksvollste Pole erleben wir dann live und onboard, jene sagenhafte Runde 1988 in Monaco als er Teamkollegen Alain Prost mit einer Sekunde so richtig abservierte.

Und dann erleben wir den Rainman Ayrton Senna und würden am Liebsten einen Regenschirm aufspannen, so realistisch wie wir den Regen akustisch wahrnehmen, ihn aber auch auf den Boden projeziert bekommen - sehr eindrucksvoll ! Und das möchten wir nicht nur auf Ayrton Sennas Fahrkünste beziehen, sondern auch auf die technische Qualität, die multimediale Komponente dieser Ausstellung. Magico Ayrton - Ausstellung in Imola<br>Foto: Dirk Hartung/Agentur Autosport.atMagico Ayrton - Ausstellung in Imola
Foto: Dirk Hartung/Agentur Autosport.at

 

Sennas emotionalster Sieg dann im 4. Raum - Ausfall eines Ganges nach dem anderen, 7 Runden vor Schluß nur mehr ein 6. Gang, und dennoch vor Riccardo Patrese den Sieg eingefahren - dann brachen alle Dämme. Kein Wunder, es handelte sich um den GP Brasilien 1991 und Ayrton Senna gewann seinen ersten Heim-GP.

 

Besonders gut gelungen der abschließende Raum in dem der menschliche Aspekt der Rivalität von Ayrton Senna und seinem langjährigen Teamkollegen Alain Prost tief unter die Haut geht.

 

Und dann sind da ja noch die schon angesprochenen Fahrzeuge, mindestens 5 Helme, etliche Overalls, jede Menge Statistik...

... und die tiefe Ehrfurcht vor einem wirklich Großen unserer Leidenschaft, dem Motorsport. AYRTON MAGICO

 

Momentan ist die Ausstellung aufgrund des Corona-Virus bis 3.4.2020 geschlossen. Da die ursprünglich nur bis 30.11.2019 geplante Ausstellung bereits frühzeitig bis 3.5.2020 verlängert wurde bleibt die Hoffnung auf eine weitere Verlängerung.

 

Aktuelle  Museums-Informationen finden Sie auf dessen Facebook-Seite.

191011 P9 Imola 01 0143Museo Multimediale di Imola - Checco Costa
Foto: Dirk Hartung/Agentur Autosport.at

Copyright © 1998 - 2020 Agentur Autosport.at 
Der Inhalt dieser Seite unterliegt, soweit nicht anders vermerkt, dem Copyright der Agentur Autosport.at. Texte, Bilder, Grafiken sowie alle weiteren Inhalte dieser Seite dürfen, weder im Ganzen noch teilweise, ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung vervielfältigt, verändert, weitergeleitet, lizenziert oder veröffentlicht werden.


Impressum - Datenschutz - Cookie Policy

Zum Seitenanfang