• An diesem Wochenende fuhren die Protagonisten des ATS Formel-3-Cup im Rahmen des weltberühmten 24h-Rennen-Events.

An diesem Wochenende fuhren die Protagonisten des ATS Formel-3-Cup im Rahmen des weltberühmten 24h-Rennen-Events. Der Österreicher Bernd Herndlhofer (Dallara F307 Mercedes) ging bereits am Donnerstag für das Team HS Technik Motorsport ins freie Training und anschließend gleich in den Kampf um die beste Startposition im ersten Rennen am Freitag. „Ich hatte irgendwie Probleme, mich gleich auf die Strecke einzustellen, was sicherlich nicht am Auto lag.“ so Bernd Herndlhofer. Trotzdem fuhr sich der 18jährige mit P6 in die dritte Startreihe.

Im zweiten Qualifying lief es für den F3-Piloten schon flüssiger. Herndlhofer setzte seine Rundenzeit hinter Spitzenreiter Vanthoor, wurde jedoch in seiner schnellen Runde durch einen Fahrer aus den hinteren Reihen aufgehalten. Immerhin reichte der Speed für die zweite Startreihe (P4). Der Start des ersten Laufs am Freitag gestaltete sich sehr turbulent. Stef Dusseldorp (Start von P2) blieb liegen. Herndlhofer zog rechts vorbei und sortierte sich nach der zweiten Kurve auf Rang 3 ein. Der Österreicher sah im Rückspiegel, wie sich hinter ihm die Boliden stapelten, konnte unversehrt entkommen und behauptete sich auf P3. Herndlhofer hatte im Verlauf des Rennens mit Heckproblemen zu kämpfen, blieb aber beständig auf Rang 3 und legte bis zur Zielflagge noch mal ordentlich Geschwindigkeit nach. Er kämpfte bis zum Schluss Rad-an-Rad mit Rahel Frey, doch die Formeldame machte immer rechtzeitig zu. „Hut ab vor einem Madel, welches so fahren kann.“ so Herndlhofer.

Im zweiten Rennen startete Herndlhofer von P4 und kam aus der ersten Runde mit P3. Nico Monien (GER) rückte dem HS-Piloten bedrohlich auf die Pelle und machte ihm den dritten Rang streitig. Bernd Herndlhofer wollte das nicht auf sich sitzen lassen, klebte immer wieder an dessen Heck, aber Monien wehrte ab und Herndlhofer fuhr den 4.Platz und ordentlich Punkte für sein Konto nach Hause. F3-Pilot Bernd Herndlhofer kann nach diesem Wochenende 21 Zähler und den 4. Platz der Tabelle sein eigen nennen.

Die nächste Veranstaltung ist vom 5.-7.Juni 2009 auf dem Hockenheimring im Rahmen des ADAC Masters Weekend.

Copyright © 1998 - 2018 Agentur Autosport.at 
Der Inhalt dieser Seite unterliegt, soweit nicht anders vermerkt, dem Copyright der Agentur Autosport.at. Texte, Bilder, Grafiken sowie alle weiteren Inhalte dieser Seite dürfen, weder im Ganzen noch teilweise, ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung vervielfältigt, verändert, weitergeleitet, lizenziert oder veröffentlicht werden.


Impressum - Datenschutz - Cookie Policy

Zum Seitenanfang