An diesem Wochenende startete die FIA Formel-3-Europameisterschaft in die Saison 2013 und bot den Zuschauern drei spektakuläre Rennen. Raffaele Marciello (Prema Powerteam) und Pascal Wehrlein (kfzteile24 Mücke Motorsport) hießen die Sieger des Auftaktmeetings. Als Tabellenführer verlässt Marciello die 5,793 Kilometer lange Grand-Prix-Strecke im italienischen Monza.

28 Mitchell Gilbert (AUS, Muecke Motorsport, Dallara F312 Mercedes), 4 Jordan King (GB, Carlin, Dallara F312 Volkswagen), FIA Formula 3 European Championship, round 1, race 1, Monza (I) - 22. - 24. March 2013 Schon im Qualifying kristallisierten sich mit Pascal Wehrlein und Raffaele Marciello zwei Favoriten heraus: Wehrlein holte sich zwei Pole-Positions, Marciello angelte sich die dritte. In den folgenden drei Rennen fanden die 30 Nachwuchsfahrer sehr unterschiedliche Wetterbedingungen vor. Sowohl im Regen am Sonntag als auch auf trockenem Asphalt einen Tag zuvor waren Wehrlein und Marciello die Taktgeber. Wehrlein, der in Monza seinen letzten Auftritt in der Formel-3-Europameisterschaft absolvierte, bevor er sich in Richtung DTM verabschiedet, hatte im Trockenen zunächst keine Chance gegen den Prema-Piloten Marciello. Dafür stellte der Deutsche im Regen des zweiten Rennens sein Talent unter Beweis und gewann vor Marciello. „Sich mit einem Sieg zu verabschieden, ist klasse. Genauso habe ich mir mein letztes Wochenende in der Formel-3-Europameisterschaft vorgestellt“, jubelte Wehrlein.

Der Italiener Marciello revanchierte sich im dritten Lauf für diese Niederlage gegen Wehrlein und hatte am Ende zwei Erfolge zu Buche stehen. Der 18-Jährige Schützling der Ferrari Driver Academy zeigte sich nach seinen beiden Triumphen hochzufrieden. „Ich möchte in dieser Saison konstant punkten. Mit drei Podestplätzen ist mir das hier sehr gut gelungen. Pascal ist nun nicht mehr in der Formel-3-Europameisterschaft unterwegs und so kein Titelkontrahent für mich.“

Nicht nur Wehrlein und Marciello konnten sich in Monza ins Rampenlicht fahren, auch andere Nachwuchspiloten24 Lucas Auer (A, Prema Powerteam, Dallara F312 Mercedes), FIA Formula 3 European Championship, round 1, race 3, Monza (I) - 22. - 24. March 2013 zeigten sich von ihrer besten Seite. In Durchgang eins kletterte Lucas Auer (Prema Powerteam) als Zweiter auf das Podest, während William Buller (ThreeBond with T-Sport) eine tolle Aufholjagd zeigte, die ihn von Startplatz zwölf bis auf die vierte Position brachte. Tom Blomqvist (Eurointernational) glänzte mit Rang drei im regnerischen zweiten Lauf, den Josh Hill (Fortec Motorsports) als Achter beendete. Im dritten Lauf setzte sich im starken Regen neben Marciello und Wehrlein Alex Lynn (Prema Powerteam) in Szene; der Brite eroberte den letzten Platz auf dem Siegertreppchen.

Für den Österreicher Lucas Auer ein abwechslungsreiches Wochenende: Im ersten Lauf erreichte er knapp 2 Sekunden hinter seinem Teamkollegen Marciello als Zweiter das Ziel. Im 2. Lauf war schon nach 3 Runden Ende. Zu diesem Zeitpunkt war das Rennen wohl wegen äußerst nassen Verhältnissen noch nicht freigegeben. Im 3. Lauf konnte er seinen 4. Startplatz auch in´s Ziel bringen. Im Gesamtklassement liegt er nach dem ersten Rennwochenende auf dem geteilten 3. Platz.

Gesamtstand FIA F3 2013 nach Monza:
Pos Driver Points
1 Marciello 55,5
2 Wehrlein 49
3 Tincknell 24
4 Auer 24
5 Lynn 19,5
6 Blomqvist 15,5
7 Buller 15
8 Serrallés 14
9 Rosenqvist 12
10 King 7
11 Derani 5
12 Hill 4
13 van de Laar 3
14 Cheever 3
15 Müller 2



Das nächste Meeting der FIA Formel-3-Europameisterschaft findet vom 12. bis 14. April 2013 im britischen Silverstone statt.

Fotos: FIA F3

Copyright © 1998 - 2018 Agentur Autosport.at 
Der Inhalt dieser Seite unterliegt, soweit nicht anders vermerkt, dem Copyright der Agentur Autosport.at. Texte, Bilder, Grafiken sowie alle weiteren Inhalte dieser Seite dürfen, weder im Ganzen noch teilweise, ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung vervielfältigt, verändert, weitergeleitet, lizenziert oder veröffentlicht werden.


Impressum - Datenschutz - Cookie Policy

Zum Seitenanfang