Facebook

Ayrton Sennas magischer GP Estoril vor 35 Jahren - sein erster von 41 Siegen - Foto: Classic Team LotusAyrton Senna starb am 1.5.1994 in Imola, legendär wurde er bereits am 21.4.1985 - bei seinem 1. Sieg überrundete er im Regen von Estoril alle bis auf Alboreto

 Nachdem Ayrton Senna bei seinem Heim-GP am 7.4.1985 in Jacarepagua aus P3 liegend in der 48. Runde ausgefallen war stand 14 Tage später am 21.4.1985 - vor 35 Jahren - in Estoril der 2. GP der Saison an. Ayrton Senna sicherte sich mit 1:21.007 die Pole-Position und startete in ein Rennen welches erst nach 2:00:28.006 abgewunken wurde. Von insgesamt 26 Piloten wurden lediglich 9 gewertet. Es war das Wochenende an dem Ayrton Senna sich mit seinem ersten von insgesamt 41. GP-Siegen zu einer Legende machte.

Wer damals das Rennen im Fernsehen verfolgt hat erinnert sich heute noch daran wie überlegen Ayrton Senna allen anderen Piloten an diesem Tag war. Sein Vorsprung auf den 2. Michele Alboreto betrug über eine Minute, der Rückstand aller anderen Fahrer betrug zwischen einer (Teamkollege Elio de Angelis) und sechs Runden. Kein Wunder das dieses Rennen auch in "Formula 1 - The Knowledge 2nd Edition" in so einigen Statistik-Tabellen festgehalten ist. Wie hatten Ihnen dieses absolue Statistik-Werk vor einigen Tagen bereits vorgestellt. Ayrton Senna erster GP Sieg 1985 in Estoril vor Michele Alboreto und Patrick Tambay - Foto: Lotus Classic TeamAyrton Senna erster GP Sieg 1985 in Estoril vor Michele Alboreto und Patrick Tambay - Foto: Classic Team Lotus

 

Ayrton Sennas magischer GP Estoril vor 35 Jahren

Lotus feiert das Jubiläum von Ayrton Sennas erstem Formel 1 Sieg - eingefahren mit einem Lotus 97T,  mit einem exklusiven Podcast-Interview mit Sennas damaligen Mechaniker Chris Dinnage über Apple Podcasts, Spotify und ShoutEngine.

"Seine Konzentration war beispiellos - ich habe noch nie jemanden wie ihn getroffen", sagt Dinnage.
Seltene Senna-Bilder aus einer Privatsammlung sowie ein neuer US LOT-Blog (in Englisch) unter www.media.lotuscars.com .

Am 21. April vor 35 Jahren fuhr ein entschlossener junger Brasilianer im Monsum von Estorilzu seinem ersten Formel-1-Sieg und legte den Grundstein für seinen heutigen Legenden-Status.

Es war Sonntag, der 21. April beim Grand Prix von Portugal 1985. Hinter dem Steuer eines Lotus 97T saß Ayrton Senna, gerade 25 Jahre alt geworden. Er bewegte den Lotus 2 Stunden an der absoluten Grenze seines Grips. Die Besucher auf den Tribünen wurden Augenzeugen einer meisterhaften Darbietung - vom Start bis zum Abwinken nach über 2 Stunden.

In seinem erst zweiten Rennen für Lotus holte Senna den ersten von 41 Karriere-F1-Siegen - sechs für Lotus - und eine Legende wurde geboren. Die Leistung verblüffte seine Rivalen und setzte einen Meilenstein der Senna zu einer globalen Sportikone und einem Nationalhelden in seiner Heimat Brasilien machte. Trotz seines tragischen Todes im Jahr 1994 bleibt er eine Rennlegende. Semper Senna (Senna für immer).

Heute feiert Lotus diesen Anlass mit einem exklusiven neuen Podcast, einer Reihe selten gesehener klassischer Archivbilder von Senna und seinem 97T-Rennwagen aus einer Privatsammlung und einem neuen Blog, der Einblicke in Senna, den Mann, und seine Zeit für Lotus gibt.

Der Podcast - Teil der kürzlich gestarteten US LOT Sessions - enthält ein brandneues und exklusives Interview mit Chris Dinnage, Sennas Chefmechaniker im Jahr 1985 und heute Teammanager bei Classic Team Lotus.

Dinnage beschreibt die Emotionen des Wochenendes und den Lotus, der Senna zum Ruhm katapultierte: "Ayrton hatte das Auto nicht bei Nässe getestet - das war das erste Mal, dass er unter diesen Bedingungen gefahren war. Estoril war, als er wirklich in der Szene ankam, weil die Leute sich aufsetzten und dachten: "Moment mal, er hat fast alle überrundet" und wir wussten, dass wir etwas ganz Besonderes erlebt hatten. "

Dinnage fügt hinzu, was seiner Meinung den Unterschied zwischen Ayrton und anderen Fahrern ausmachte und erklärt: „Ayrton hatte das gleiche Tempo wie alle anderen, aber er nutzte nur 50% seiner Kapazität  um das Auto mit voller Geschwindigkeit zu fahren - die anderen 50%, um wirklich über alles Bescheid zu wissen, was um ihn herum vorging. Seine Konzentration war beispiellos - ich habe noch nie jemanden wie ihn getroffen".

Sie können Podcasts auf Apple Podcasts, Spotify und ShoutEngine anhören. Der US LOT Blog wird auf der Lotus-Medienseite www.media.lotuscars.com gehostet.

Im Regen regieren: Senna in Estoril

Regen erfordert sensible Eingaben des Fahrers, eine instinktive Fahrzeugsteuerung und eine verständnisvolle Herangehensweise an das mechanische Setup. Das Wochenende in Estoril zeigte, dass Senna sich in allen Punkten auszeichnen konnte.

In unserem Beitrag "Ayrton Magico - "in Not geben einige auf, während andere Rekorde schlagen"" haben wir anläßlich Ayrton Sennas 60. Geburtstag am 21.3. diesen Jahres auf die Ausstellung "Ayrton Magico - Lánima oltre i limiti" hingewiesen. Ein eigener Raum widmet sich im mulitmdedialen Museum von Imola / Checco Costa dem Thema Ayrton Senna und der Regen.

Estoril 1995 war auch die Kulisse für Sennas erste F1-Pole-Position und er holte alleine weitere 15 für Lotus. Sein Rekord von 65 F1-Pole-Positionen wird nur von Michael Schumacher und Lewis Hamilton übertroffen. Senna Imola 2017 1 kAyrton Senna - nicht nur sein erster Sieg ist unvergessen - Foto: Dirk Hartung/Agentur Autosport.at

 Im Rennen kam Senna gut vom Start weg und führte nach der ersten Runde vor seinem Team-Kollegen. Mit  freier Sichtbegann er, sich von Elio de Angelis und den Verfolgern zu entfernen. Die Bedingungen verschlechterten sich und in einer Zeit vor Safety Cars, Pit-to-Car-Radio oder gelben Flaggen flogen Autos von der Strecke ab , kreiselten in die Leitplanken.

Senna blieb ruhig und gelassen in seinem Lotus und überquerte nach zwei Stunden brutalen Rennens zuerst die Ziellinie. Nur neun Autos wurden als Finishing eingestuft.

Später kommentierte er: „Es war ein hartes, taktisches Rennen, Ecke für Ecke, Runde für Runde, weil sich die Bedingungen ständig änderten. Das Auto rutschte überall hin - es war sehr schwer, das Auto unter Kontrolle zu halten. Einmal hatte ich alle vier Räder im Gras, völlig außer Kontrolle, aber das Auto kam wieder auf die Strecke. Die Leute sagten später, dass mein Sieg bei Nässe in Donington im Jahr 1993 meine größte Leistung war - auf keinen Fall ! Ich hatte Traktionskontrolle! "

Das Lotus 97T-Chassis war das erste in der F1, das Bargeboards (Luftleitbleche) verwendete, die zwischen den Vorderrädern und den Seitenkästen platziert wurden. Diese unterstützten den Luftstrom um die Seite des Autos. Das Auto holte in dieser Saison acht Pole und drei Siege mit Senna und de Angelis am Steuer.

Heute gehört der eigentliche Lotus 97T, mit dem Senna bei Estoril gewonnen hat, dem Classic Team Lotus und wird von ihm gewartet. Wie Lotus hat das Unternehmen seinen Sitz in Hethel, Norfolk, und setzt ein Team von erfahrenen und sachkundigen Designern, Ingenieuren und Mechanikern - einschließlich Chris Dinnage - ein.

Copyright © 1998 - 2020 Agentur Autosport.at 
Der Inhalt dieser Seite unterliegt, soweit nicht anders vermerkt, dem Copyright der Agentur Autosport.at. Texte, Bilder, Grafiken sowie alle weiteren Inhalte dieser Seite dürfen, weder im Ganzen noch teilweise, ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung vervielfältigt, verändert, weitergeleitet, lizenziert oder veröffentlicht werden.


Impressum - Datenschutz - Cookie Policy

Zum Seitenanfang