Facebook

NorbertSiedler Pressemitteilung 2021 07 04 Foto2 copyBeim Gastspiel der GT World Challenge im italienischen Misano durfte sich Norbert Siedler erneut über Punkte freuen - Samstag P9 & Sonntag P 12

Beflügelt vom ersten Saisonsieg in Zandvoort war Norbert Siedler nach Misano gereist, wo erneut zwei einstündige Sprintrennen mit Fahrerwechsel zur Rennhalbzeit ausgetragen wurden. Den ersten Lauf am Samstag begann Siedlers Teamkollege Albert Costa auf der dritten Startposition. Der Spanier gewann in der ersten Hälfte eine Position und steuerte die Boxengasse damit auf Platz zwei liegend zum Fahrerwechsel ein.

Doch in der Boxengasse kam der Rückschlag: „Direkt nach dem Beenden des Reifenwechsels war in der Boxenstraße extrem viel Verkehr und ich konnte nicht sofort losfahren. Ansonsten hätten wir einen Unsafe Release riskiert“, erklärte Norbert Siedler. Die zusätzliche Standzeit von einigen Sekunden kostete im engen Feld der GT World Challenge viele Positionen. Mit dem neunten Platz konnte der Routinier in der zweiten Rennhälfte immerhin noch ein Ergebnis sichern, das mit Meisterschaftspunkten belohnt wird. NorbertSiedler Pressemitteilung 2021 07 04 Foto1 copy2021 Fanatec GT World Challenge Europe - Sprint Cup - Misano Would Circuit (Italy) - July 1st - 4th, 2021- Foto: Michele Scudiero

Im zweiten Rennen am Sonntag ging Norbert Siedler vom 20. Startplatz ins Rennen. „Unsere Renn-Pace war deutlich besser als bei den Autos vor uns, aber Überholen ist in Misano nicht leicht“, berichtete der Lamborghini-Pilot, der nach 30 Minuten auf Rang 18 zum Fahrerwechsel in die Box kam. Im Gegensatz zum Vortag verlief der Boxenstopp optimal, sodass das Emil-Frey-Racing-Duo einige Positionen gewinnen konnte. Nach einer Stunde überquerte Teamkollege Costa die Ziellinie auf Rang zwölf.

Mit unserem Sieg vor zwei Wochen im Rücken hatten wir uns natürlich etwas mehr als Platz neun erhofft“, fasste Norbert Siedler das Wochenende zusammen. „Am Samstag wäre das Podium ohne das Pech beim Boxenstopp auch wieder in Reichweite gewesen. Vielen Dank an Emil Frey Racing und Albert für die gute Leistung.“

Schon in einer Woche steht für Norbert Siedler das nächste Rennen auf dem Programm. Dann geht es zum zweiten Mal in dieser Saison nach Zandvoort. Dort findet die dritte Saisonveranstaltung des ADAC GT Masters statt. Wie gewohnt teilt sich der 38-Jährige in der Serie einen Audi R8 LMS von Yaco Racing mit seinem jungen Landsmann Simon Reicher.

Copyright © 1998 - 2021 Agentur Autosport.at 
Der Inhalt dieser Seite unterliegt, soweit nicht anders vermerkt, dem Copyright der Agentur Autosport.at. Texte, Bilder, Grafiken sowie alle weiteren Inhalte dieser Seite dürfen, weder im Ganzen noch teilweise, ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung vervielfältigt, verändert, weitergeleitet, lizenziert oder veröffentlicht werden.


Impressum - Datenschutz - Cookie Policy

Zum Seitenanfang