Facebook

Wimmer Werk 2020 copyWenn am 16. Mai die Saison der ADAC TCR Germany beginnt wird eine österreichische Invasion von 4 Wimmer-Werk Motorsport am Start stehen

Wimmer-Werk Motorsport, das von Max und Felix Wimmer ab 2014 auf der Rennstrecke angeführte Team aus Fischamend in Österreich, steigt im Jahr 2021 mit insgesamt 4 Fahrzeugen in die ADAC TCR Germany ein. Anscheinend hat sie die Serie, in der die Wimmer-Werkler schon 2020 bei dem ein oder anderen Gaststart hineingeschnuppert haben, mit ihrem Konzept überzeugt. Als Piloten stehen bisher mit Günter Benninger, Christian Woithofer und Peter Gross drei österreichische Piloten fest.

Im Laufe des heutigen Vormittags verkündete die Pressestelle der ADAC TCR Germany den fixierten Einstieg des niederösterreichischen Teams deren meist orangenen Fahrzeuge bisher in diversen Markenpokalen und der TCR Italien am Start standen.
Wimmer Werk RedBullRing 2020Wimmer-Werk: Nach Gaststart 2020 auf dem RedBullRing steigt das Team aus Österreich 2021 mit 4 Autos in die ADAC TCR Germany ein
Foto: ADAC Motorsport
Spannende Nachrichten aus Österreich: Das Team Wimmer Werk Motorsport geht in diesem Jahr mit gleich vier Fahrzeugen in der ADAC TCR Germany an den Start. Das österreichische Team, geführt von den Brüdern Felix und Max Wimmer, setzt drei Cupra Leon Competicion TCR und einen Audi RS3 LMS ein und sorgt somit für noch mehr Markenvielfalt in der ADAC TCR Germany. Die sechste Saison der Tourenwagenserie des ADAC beginnt vom 14. bis 16. Mai in der Motorsport Arena Oschersleben.

Wir freuen uns auf die Herausforderung und wollen mit allen vier Autos das Maximum herausholen“, sagt Teamchef Max Wimmer: „Die beiden Gaststarts 2020 haben gezeigt, dass wir uns in der ADAC TCR Germany wohlfühlen und uns dort beweisen wollen.

Drei Starter für die Trophywertung und ein Meisterfahrer
Wimmer Werk Motorsport war bereits 2020 bei zwei Gaststarts in der ADAC TCR Germany dabei: In Hockenheim und beim „Heimrennen“ auf dem Red Bull Ring. Damals setzte das Team erstmals überhaupt den neuen Cupra ein, doch mittlerweile hat man zahlreiche weitere Erkenntnisse gewonnen, so Wimmer: „Wir haben viel ausprobiert, das Auto in der Zeit viel besser kennengelernt und konnten die ‚Kinderkrankheiten‘ ablegen.“

Als Fahrer der Cupra sind Günter Benninger (60, Österreich) und Christian Voithofer (43, Österreich) fix dabei. Mit einem weiteren Piloten sei man in guten Gesprächen, den Audi wird Peter Gross (57, Österreich) steuern. „Der Fahrer, mit dem wir noch sprechen, soll perspektivisch um die Meisterschaft oder zumindest die Spitze mitfahren“, sagt Max Wimmer: „Mit den drei anderen gilt der volle Fokus der Trophy-Wertung.

Copyright © 1998 - 2021 Agentur Autosport.at 
Der Inhalt dieser Seite unterliegt, soweit nicht anders vermerkt, dem Copyright der Agentur Autosport.at. Texte, Bilder, Grafiken sowie alle weiteren Inhalte dieser Seite dürfen, weder im Ganzen noch teilweise, ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung vervielfältigt, verändert, weitergeleitet, lizenziert oder veröffentlicht werden.


Impressum - Datenschutz - Cookie Policy

Zum Seitenanfang