Facebook

A200516 mediumBeim eigentlichen 24h-Rennen in Daytona erreicht Audi in der GTD-Klasse einen Podiumsplatz, Michelin Pilot Challenge endete mit Dreifachsieg in der TCR-Klasse

Rennerfolg in den USA: Das Audi-Kundenteam WRT Speedstar Audi Sport erreichte beim 24-Stunden-Rennen in Daytona mit seinem Audi R8 LMS den dritten Platz in der stark besetzten GTD-Klasse. Die Audi Sport-Fahrer Mirko Bortolotti und Dries Vanthoor, die sich das Cockpit der Startnummer 88 mit Rolf Ineichen und Daniel Morad teilten, führten phasenweise ihre Klasse an und beendeten das Rennen auf dem Podium. Einen Dreifachsieg feierte Audi Sport customer racing im Rahmenprogramm: Beim Saisonstart der Michelin Pilot Challenge lagen nach dem vierstündigen Rennen drei Audi RS 3 LMS in der TCR-Klasse vorn.

A200561 mediumAudi R8 LMS #88 (WRT Speedstar Audi Sport), Mirko Bortolotti/Rolf Ineichen/Daniel Morad/Dries Vanthoor
Foto: Sideline Sports Photography
Nachdem Audi Sport customer racing bereits in den Jahren 2013 und 2016 die GTD-Klasse bei den 24 Stunden von Daytona gewonnen hatte, war der Audi R8 LMS auch bei der 2020er-Auflage des Langstreckenklassikers in Florida (USA) konkurrenzfähig. Aus der sechsten Position gestartet, behauptete sich der Audi R8 LMS des Teams WRT Speedstar Audi Sport in der Spitzengruppe der mit 18 Fahrzeugen am stärksten besetzten Klasse.

Ab der neunten Stunde lag der Audi R8 LMS #88 konstant auf einem Podiumsplatz und übernahm kurz nach Halbzeit des Rennens erstmals die Klassenführung. Ein längerer Boxenstopp zum Wechsel der Bremsbeläge und Berührungen mit Konkurrenten kosteten das Team allerdings wichtige Sekunden.

Das Ende dieses spannenden 24-Stunden-Rennens war sehr intensiv“, sagt Chris Reinke, Leiter Audi Sport customer racing. „Die stabilen Wetterbedingungen und die wenigen Gelbphasen sorgten für ein außergewöhnlich hohes Tempo während des Rennens. Auf dem Podium zu stehen ist eine großartige Leistung. Wenn man einem Sieg so nahe kommt, wünscht man sich zwar manchmal mehr, doch wir können stolz auf den dritten Platz sein.

Ich bin zugleich stolz und glücklich“, sagte Schlussfahrer Mirko Bortolotti. „Vielen Dank an das gesamte Team von Audi Sport customer racing, WRT Speedstar Audi Sport und meine Teamkollegen. Alle haben einen fantastischen Job gemacht. Wir haben mehrmals geführt, die Spitze verloren, uns wieder zurückgekämpft und alles aus unserem Auto herausgeholt. Leider konnte ich am Ende nicht um den Sieg kämpfen, aber wir werden wiederkommen.

A200575 medium(vlnr.) Mirko Bortolotti "stolz und glücklich" über das Podium zusammen mit Dries Vanthoor, Daniel Morad, Rolf Ineichen
Foto: Sideline Sports Photography
Im Rahmenprogramm des 24-Stunden-Rennens feierten Kundenteams von Audi Sport customer racing beim Saisonauftakt der Michelin Pilot Challenge einen Dreifacherfolg in der mit 18 Fahrzeugen von vier Marken hochklassig besetzten TCR-Klasse. Road Shagger Racing gelang mit den US-Amerikanern Gavin Ernstone und Jon Morley der zweite Sieg nach Laguna Seca 2019. Das Podium komplettierten zwei weitere Audi-Kundenteams: William Tally und Mikey Taylor (Speed Syndicate Motorsport) belegten den zweiten Platz vor Michael Johnson und Stephen Simpson (JDC-Miller MotorSports). Für den Audi RS 3 LMS war es bereits der zweite Klassensieg im Rahmenprogramm der 24h Daytona nach 2018.

„Ich bin sehr glücklich, dass wir auf dieser berühmten Strecke siegen konnten“, so Gavin Ernstone. „Ich bin als Elfter ins Rennen gegangen, zwischenzeitlich einige Plätze zurückgefallen. Aber der Audi RS 3 LMS war fantastisch und erlaubte es mir, wieder an die Spitze zu kommen.“

Copyright © 1998 - 2020 Agentur Autosport.at 
Der Inhalt dieser Seite unterliegt, soweit nicht anders vermerkt, dem Copyright der Agentur Autosport.at. Texte, Bilder, Grafiken sowie alle weiteren Inhalte dieser Seite dürfen, weder im Ganzen noch teilweise, ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung vervielfältigt, verändert, weitergeleitet, lizenziert oder veröffentlicht werden.


Impressum - Datenschutz - Cookie Policy

Zum Seitenanfang