Facebook

Fabian Plentz und Egon Allgäuer grüßen von der SpitzeAcht Rennen sind im DMV GTC nun absolviert. Insgesamt haben 28 Fahrer bislang Punkte gesammelt. Bei neun verschiedenen Herstellern gingen die Piloten mit 16 verschiedenen Modellen an den Start.

Thomas Langer gewann im Porsche 991 GT3 Cup Rennen 1 der Klasse 7Was für ein Saisonstart des DMV GTC und DUNLOP 60 am vergangenen Wochenende (08./09. April 2017) auf dem GP-Kurs des Hockenheimring. Über 30 Fahrzeuge, tolles Wetter, viele Fans und zufriedene Teams und Fahrer.

Erfolgreiche Premiere von Team HCB-Rutronik Racing in Zolder - Foto: DMV-GTCSeine Premiere feierte das Team HCB-Rutronik Racing am vergangenen  Rennwochenende im belgischen Zolder. Auf der bis dato unbekannten Strecke konnten zahlreiche Podestplätze eingefahren werden.

Karl Wendlinger in Zolder 2016 - Foto: DMV GTCDer Kufsteiner Karl Wendlinger sprang kurzfristig bei hb Motorsport ein und holte in Zolder beim DMV GTC Kassensieg und Rang 2. Auf einem Mercedes SLS AMG GT3 von hb Motorsport hatte der Tiroler im Anschluss im DUNLOP 60 Pech.

Wendlinger beim DMV GTC - Foto: dmv-gtc.deMit zwei beeindruckenden Siegen hat Fabian Plentz (HCB Rutronik Racing) seine Tabellenführung im DMV GTC weiter ausgebaut und sich die Halbzeitmeisterschaft der beliebten Breitensportserie gesichert.

Hey Allgäuer - Foto Dunlop 60Tommy Tulpe und Fabian Plentz haben ihren dritten Sieg beim vierten Rennen zum DUNLOP 60 geholt. Das Duo von HCB Rutronik Racing gewann mit seinem Audi R8 LMS mit deutlichem Vorsprung. Insgesamt gab es aber eine große Markenvielfalt.

Pertti Kuismanen - Chrysler Viper GTS-R - Foto: DMV-GTCDie DMV GTC ist in die Saison 2016 gestartet. Im italienischen Misano, nahe Rimini an der Adria, kämpften die Fahrer um die ersten Punkte. Mit dem „Dunlop 60“ startete zudem das neue Langstreckenformat des DMV GTC.

Die DMV-GTC hat 2015 Langstrecken-Rennen im Kalender

  • 2015 wird es eine Namensänderung bei der DMV Touring Car Challenge geben
  • Aus der DMV TCC wird nun DMV GT und Touring Car Cup
  • Gleich zweimal kann man in dieser Saison neben den Sprintrennen des DMV GT und Touring Car Cup (DMV GTC) auch bei Langstreckenrennen an den Start gehen.

  • Titel- und Klassenerfolg als Ziel

Traditionell geht das DMV-TCC-Finale auch 2014 auf dem Grand Prix Kurs von Hockenheim über die Bühne. Es sickerte seitens des Veranstalters durch - Mit Champion Markus Wegge und Herwig Duller ist in Hockenheim wohl als "Last-Minute-Überraschung" zu rechnen. Die Startnummer1 mit Champion Weege und Partner Duller soll wohl als Finalüberraschung nun doch noch kommen. Die Fans sind begeistert. Siegfähig sind eine ganze Hand voller Fahrer. Meister werden können nur Jürgen Bender (D) oder Fred Yerly (CH). Aber die Meister der letzten beiden Jahre (Bender und Weege (A)) sind nun am Start.

  • Pech für Markus Weege (A) auf dem Salzburgring - Ausfall, die Technik machte Probleme
  • Das Kärntner Duller-Motorsport-Team holte mit Andy Corradina trotz eines Ausrittes 2 Klassensiege bei den Tourenwagen

In Österreich wurden der 7. und 8 Lauf zur DMV-TCC-Serie ausgetragen. Ungefährtet holte sich der Schweizer Frederic Yerly auf einem in der GT3-Klasse 8 der Serie gemeldeten Mercedes SLS des Fribourger Stucky-Teams (CH) in beiden Rennen die Pole. Im ersten Training gelang es Albert von Turn & Taxis auf dem von Reiter Engeneering neu entwickelten 8,4L GT3 Chrysler Camaro neben Yerly in Reihe 1 zu fahren. Im 2. Training war es der Tscheche Dennis Waszek auf Ferrari 430 GT2 der in die 1. Reihe fuhr.

Es ist Sommer und es ist Urlaubszeit. Einige Racer schieben ab und an mal eine Pause ein. Eine kleines aber absolut hochkarätiges Feld will und wird am kommenden Wochenende am Salzburgring GT-Renn- sport vom Feinsten servieren. Und noch etwas wird in Österreich dabei für Extraspannung sorgen. Die DMV-TCC überraschte zur Saisonhalbzeit mit einem Streckenwechsel. Nicht auf dem Panoniaring in der flachen Pusta Ungarns, sondern auf einem Klassiker unter den Rennstrecken Europas, dem Salzburgring trifft sich die TCC-Familie zum 7. und 8. DM-Lauf. Dort, umrahmt von steilen Gebirgszügen, werden Manager Müller und Sportdirektor Hoffmann und den Halbzeitmeister der Serie küren.

  • 25. Saison der DMV-TCC 5. und 6. Meisterschaftsauf 2014 in Hockenheim

Wenn am kommenden Samstag rund 35 Teams zum 5. und 6. Rennlauf der DMV-TCC-Serie an den Start rollen, dann dürften viele Rennsport die Startnummer 20 im Auge behalten. Wie wird sich der Fahrer mit der Nr.20 am Samstag in Hockenheim auf dem Grand Prix-Kurs schlagen? Die Nr.20, der Bayer Fritz "K", bekam bereits 1986 im Rahmen des "Stahlgewitter Formel-Ford-Festival" in Brands Hatch von einem deutschen Journalisten dieses Pseudonym verpasst. Damals fuhr der schnelle junge Mann für das Österreichische Team von Walter Lechner einen PRS-Ford in England.

Schlechte Aussichten zum Saisonauftakt für den amtierenden Champion Markus Weege aus Wien. Seine Alpina B6 kann nach einem Getriebeschaden möglicherweise nicht am 2. Qualli teilnehmen. Dagegen sorgte Andreas Corradina im Team Duller-Motorsport mit Klassenpole für glückliche Minen bei allen Technikern. Lokalmatador Atonin Herbeck gelang im ersten Zeittraining eine kleine Sensation. Auf Feuchter Strecke fuhr der Tscheche auf einem GT-Wagen Pole den man in int. GT-Feldern nicht oft und nur selten weit vorne erlebt hat. Die rede ist von einem vor den Toren Modenas in kleiner Stückzahl, quasi Hand verlesen gebauten Pagani Zonda-GT-Modellen. Die Wagen werden vorwiegend für betuchte Kunden für den Straßenbetrieb montiert. Aber wer in und um Modena in Norditalien Hochleistungssportwagen konstruiert und baut, der schaut auch immer auf den GT-Sport. Diese Aufgabe haben Pagani und seine Ingenieure mit diesem Zonda für den Rennsport perfekt erledigt. Mit einer Rundenzeit von 2:02.939 nahm Antonin Herbeck seinem Kollegen Frederic Yerly auf einem GT3-SLS mit dem Stern auf der Haube reichliche 7/10 sec ab.

  • Alles lief wie geschmiert
Die zwei Alpina-GT-Mannschaften von Duller Motorsport (A) und Hermann Wager (D) erschienen in Hockenheim gut gerüstet zum ersten Rundstrecken-Test der Saison 2014. Die Liste der Dinge die dort, nur noch wenige Wochen vor Saisonbeginn in Brünn (CZ), abzuarbeiten waren, hatte es aber in sich. Herwig Duller strahlte bereit als er sich aus dem Auto schwang und zum kurzen Interview kam. "Wir haben hier heute alles so weit gut im Griff. Die Abarbeiten klappte bei uns am Vormittag ganz ordentlich. Alles lief nach Plan. Nun wird der Markus (amtierender DMV-TCC-Champion) nach der Mittagspause noch mal in das Auto steigen, um seine Wünsche zu den verschiedenen Setup-Punkten optimal für sich selber heraus zu arbeiten".

Die Nennung des amtierenden Champions Markus Weege aus Wien auf einem Alpina B6-Coupe dürfte der Deutschen TCC-GT- und Tourenwagenserie 2014 eine Extraportion Spannung bescheren. Markus Weege (A) und Herwig Duller (A, 3.v. 2013) gedenken in der kommenden Saison eine von Andy Bovensiepens bewährten Alpina B6-Coupe-Modellen (Foto) in der Serie einzusetzen. Ein Wagen wie er vor 3 Jahren in der GT-Masters für Furore sorgte, zeigte bereits 2013 das mit diesem Modell in der TCC-Serie zu rechnen ist. Hermann Wager kaufte sich 2013 ein Alpina Coupe und setzte es in der TCC ein. Damit machte der Esslinger im Gesamtklassement einen gewaltigen Sprung nach vorne. Und es gelang ihm dazu so auch mit einem jungen, talentierten Gaststarter einen ersten Gesamtsieg für sein Team zu holen. Florian Spengler, aus dem Porsche-Cup bekannt, erledigte das und gewann in Dijon. 

  • Fabian Lauda zweimal Klassen-Zweiter am Red Bull Ring

Die Serie ist neu, doch die Erfolgssträhne hält an: Bei seinem Gaststart in der DMV Touring Car Challenge im Rahmen des AvD Race Weekends am Red Bull Ring in Spielberg lieferte der junge Salzburger Fabian Lauda heute eine weitere Talentprobe ab: Im Lotus Evora GT4 von Lechner Racing sicherte er sich in beiden Sprintrennen über 30 Minuten jeweils Rang zwei in der Klasse bis 4.000 ccm. Wenngleich das Ergebnis angesichts der zahlreichen Hochkaräter im Fahrerfeld an diesem Tag nur zweitrangig war – über 40 Boliden der Marken Porsche, Mercedes, Audi, Corvette usw. waren am Start – so kann die Vorstellung des 20-jährigen Youngsters aus Hof bei Salzburg als voller Erfolg gewertet werden. Und das, obwohl das Wochenende mit einem Dämpfer begann.

  • Heutiger Medientag am Redbull-Ring abgesagt
  • Testtag von Grasser Racing wird stattfinden

  • Champion Bender – wird die Corvette fertig ?

  • Jürgen Bender will den DMV-Titel 2013 verteidigen

  • Wer ist erfolgreichste Gaststarter der 23. DMV-TCC-Saison
  • Das Finale 2012 in Hockenheim
  • Autosport.at-Fotograf in Hockenheim

  • Aeberhard will Kamm abwehren
  • Jürgen Bender erneut im Porsche
  • Regen: Reinhard Kofler (A, KTM)

  • Schweizer Fahrer werden vorne landen
  • Reinhard Kofler (Attnang) im KTM-X-Bow R-Audi am Start

  • Er begann mit 4 – aber auf den Brettern beim Skifahren in Österreich

Unbenanntes Dokument
  • Meister für 9 Klassen gesucht

Copyright © 1998 - 2022 Agentur Autosport.at 
Der Inhalt dieser Seite unterliegt, soweit nicht anders vermerkt, dem Copyright der Agentur Autosport.at. Texte, Bilder, Grafiken sowie alle weiteren Inhalte dieser Seite dürfen, weder im Ganzen noch teilweise, ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung vervielfältigt, verändert, weitergeleitet, lizenziert oder veröffentlicht werden.


Impressum - Datenschutz - Cookie Policy

Zum Seitenanfang