Facebook

sebastian montoya prema 1 kMit Sebastian Montoya greift 2020 ein weiterer Sohn eines bekannten Fahrers in den Formelrennsport ein, Vater Juan-Pablo Montoya fuhr ab 1997 F3000 und dann F1

GTM119 03620JS JSDer Oberösterreicher Nico Gruber hat 2019 den nächsten Schritt auf der Karriereleiter gemacht und bestreitet diese Saison in der renommierten ADAC Formel 4.

GTM718 12762TU BUSein Jahr als Rookie hat Niklas Krütten in der ADAC Formel 4 gut absolviert, nun strebt er zusammen mit dem Team Van Amersfoort nach dem Titel.

180413 GTM 01 MPE 00367David Schumacher hat sich im zweiten Lauf beim Saisonfinale der ADAC Formel 4 auf dem Hockenheimring vorzeitig den Rookietitel gesichert - ein Portrait.

180804 FO4 02 MPE 12228Lirim Zendeli ist Meister der ADAC Formel 4 2018 - dem 18-jährigen Bochumer reichte im 3. Lauf auf dem Nürburgring ein 5 Platz.

180609 GTM 04 MPE 07723Das österreichische Neuhauser Racing Team startete mit Andreas und Sebastian Estner beim seinem einzigen Heimspiel der Formel 4 auf dem Redbullring

180609 GTM 04 MPE 07557Enzo Fittipaldi (16, Brasilien, Prema Theodore Racing) und Lirim Zendeli (18, Bochum, US Racing CHRS) haben die ersten beiden Rennen der ADAC Formel 4 auf dem Red Bull Ring gewonnen

Für Michael Waldherr ging das Wochenende unglücklich zu EndeAuch beim sechsten Aufschlag der ADAC Formel 4 am Nürburgring (4. Bis 6. August) konnte das Team Neuhauser Racing aus Zell am Ziller für Aufsehen sorgen.

Lirim Zendeli beschert BWT Mücke Motorsport ersten Saisonsieg in der ADAC Formel 4Der Startschuss zur dritten Saison der ADAC Formel 4 fiel dieses Wochenende in der Motorsport Arena Oschersleben. 20.000 Zuschauer wohnten dem Spektakel am ersten Rennwochenende bei.

Turbolenter Auftakt der ADAC Formel 4 Saison 2017 in OscherslebenBeim ersten Lauf der ADAC Formel 4 in Oschersleben wurde der Österreicher Mick Wishofer heute bester Rookie, es siegte Nicklas Nielsen vor Felipe Drugovich und Fabio Scherer.

Kami Laliberté (17, Kanada) startet auch 2017 für Van Amersfoort Racing - Foto: Michael Perey/Agentur Autosport.atBereits seit 1975 gibt das niederländischen Team Van Amersfoort Racing dem Nahcwuchs eine Chance, gilt als eine Motorsport-Talentschmiede.

Nicklas  	Nielsen gewann 2016 die Rookiewertung der ADAC Formel 4 - Foto: Michael Perey/Agentur Autosport.atMit Nicklas Nielsen geann 2016 ein Pilot von Neuhauser Racing die Rookiewertung der ADAC Formel 4. Das kleine aber feine Team made in Austria setzt 2017 mit Andreas Estner und Michael Waldherr zwei neue Piloten in der Nachwuchsserie ein.

ADAC Formel 4 2017 - 21 Rennen stehen im Kalender - Foto: ADAC MotorsportNach der Saison ist vor der Saison: Die Planungen für das dritte Jahr der ADAC Formel 4 laufen auf Hochtouren. Knapp sechs Wochen nach dem großen Saisonfinale auf dem Hockenheimring steht der Rennkalender der Highspeedschule des ADAC für 2017.

Felipe Drugovich zeigte starke Aufholjagden und wurde Vierter in der RookiewertungNicklas Nielsen heißt der Rookie-Champion der ADAC-Formel-4-Saison 2016. Der Pilot aus dem österreichischen Team Neuhauser Racing aus Zell am Ziller setzte sich trotz gestrichener Zeiten aus dem Qualifying beim Saisonfinale in Hockenheim durch.

Mick Schumacher gewinnt den letzten Lauf zur ADAC Formel 4 2016 in HockenheimVersöhnlicher Abschluss für Mick Schumacher (17, Deutschland, Prema Powerteam): Der Vizemeister der ADAC Formel 4 hat das letzte Saisonrennen der Highspeedschule des ADAC auf dem Hockenheimring gewonnen.

Mick Schumacher wahrt seine Titelchancen in Zandvoort - Foto: Michael PereyBeim Heimspiel des Van Amersfoort Racing-Teams fuhr Kami Laliberté vom dritten Startplatz an die Spitze und feierte damit seinen ersten Sieg. Nach den 3 Rennen in Zandvoort hat Mick Schumacher mit 37 Punkten Rückstand auf den Australier Mawson.

2. Saisonsieg für Thomas Preining (Lechner Racing) in der Formel 4 - Foto: Michael PereyThomas Preining (18, Österreich, Lechner Racing) hat zum Abschluss des sechsten Rennwochenendes der ADAC Formel 4 auf dem Nürburgring seinen zweiten Saisonsieg gefeiert.

F4 Rennen 14 Nürburgring - Foto: ADAC MotorsportMick Schumacher (17, Deutschland, Prema Powerteam) hat das 16. Saisonrennen der ADAC Formel 4 auf dem Nürburgring gewonnen. Der Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher setzte sich in einem spannenden Rennen durch.

Start F4 in Ascherleben - Foto ADAC Formel 4Oschersleben. Nach seinem Sieg im ersten Rennen am Samstag hat Joey Mawson (20, Australien, Van Amersfoort) auch den zweiten Lauf der ADAC Formel 4 in der Motorsport Arena Oschersleben mit 0,9 Sekunden Vorsprung auf Mick Schumacher (17, Deutschland, Prema Powerteam) gewonnen und somit einen großen Schritt in Richtung "Halbzeit-Meisterschaft" gemacht. Der Australier fuhr von der Pole Position einen souveränen Start-Ziel-Sieg ein.

Nicklas Jensen führt nach Oschersleben die Rookie Wertung an - Foto: Michael Perey/Agentur Autosport.atAchtungserfolg für Team „Neuhauser Racing“ in Oschersleben. Die Österreicher , die 2016 auf zwei junge Neueinsteiger im Formelsport setzen, belegen nach drei Rennen mit Nicklas Jensen und Felipe Drugovich die ersten beiden Ränge der Rookie-Wertung.

Tolles erstes Rennwochenende: Über 20.000 Zuschauer in Oschersleben - Foto: Michael Perey/Agentur Autosport.atSchumacher gewinnt drittes Saisonrennen der ADAC Formel 4, Mawson und Preining folgen auf den Plätzen zwei und drei, ADAC Stiftung Sport-Förderpilotin Flörsch starke Fünfte, Tolles erstes Rennwochenende: Über 20.000 Zuschauer in Oschersleben

Joey Mawson gewinnt auch das 2. Rennen in OscherslebenMawson siegt in Oschersleben erneut von der Pole, Kim Luis Schramm und Mike David Ortmann folgen auf den Plätzen, Mick Schumacher wird wieder Vierter - drittes Rennen am Nachmittag

Mick Schumacher beendet das erste Rennen der ADAC F4 2016 auf Platz 4 - Foto: Michael Perey/Agentur Autosport.atVon der Pole-Position zum ersten Saisonsieg: Der Australier Joey Mawson (20, Van Amersfoort Racing) hat das erste Rennen der ADAC Formel 4 2016 gewonnen. In Oschersleben siegte Pole-Setter Mawson in einem von einsetzendem Regen geprägten Rennen.

ADAC Formel 4 - nach der Premiere ist 2016 die 2. Saison - Foto: ADAC MotorsportStartschuss für die zweite Saison der ADAC Formel 4: Nach der erfolgreichen Premierensaison im vergangenen Jahr ist die Formel-Nachwuchsserie auch 2016 hochkarätig besetzt, in Zahlen: 17 Teams mit bis zu 46 Fahrern aus sechs Nationen.

Copyright © 1998 - 2022 Agentur Autosport.at 
Der Inhalt dieser Seite unterliegt, soweit nicht anders vermerkt, dem Copyright der Agentur Autosport.at. Texte, Bilder, Grafiken sowie alle weiteren Inhalte dieser Seite dürfen, weder im Ganzen noch teilweise, ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung vervielfältigt, verändert, weitergeleitet, lizenziert oder veröffentlicht werden.


Impressum - Datenschutz - Cookie Policy

Zum Seitenanfang