Facebook

P1000316Frankreich gewann erstmals die  Goldmedaille bei der Langbahn-Team-Weltmeisterschaft Die deutsche Nationalmannschaft  sicherte sich die Bronzemedaille

Franky Zorn beim ALMATY FINALE 2017Für Franky Zorn beginnt an diesem Wochenende die Eisspeedway-Saison. Grund genug einmal mit ihm über seine Karriere zu sprechen.

Eisspeedway HEERENVEEN von Russen dominiert - Foto: FIM/Good ShotWie in all den Jahren zuvor, dominierten auch dieses Jahr die russischen Eisspeedwaypiloten die Weltmeisterschaft. Alle fünf Fahrer aus dem Mutterland des Frosts belegten nach dem zehnten und letzten Grand Prix in Heerenveen die obersten WM-Ränge.

smolinski_jensen_-_Foto:_Jarek PabijanDer erneute Ausflug mit dem deutschen Nationalteam nach Italien hat sich gelohnt. Nachdem erst Anfang des Monats der Einzug in den Speedway World Cup, gelang, glückte nun in Badia Calavena der Einzug ins Finale der Speedway Paar Europameisterschaft. 

Trans MF Pro Race Team Oftmals ist es so, dass große Highlights im stillen Kämmerchen durchgeplant und vereinbart! Eines dieser Projekte ist das Trans MF Pro Race Team, das in der drei Rennen umfassenden Speedway Best Pairs Serie an den Start gehen wird.

Smolinski, Huckenbeck, Deddens & Kylmäkorpi - Foto: C.SieversDie German Open an Fronleichnam in Olching ist eines der Rennen, das für Martin Smolinski und sein Team immer einen festen Platz im Rennkalender hat. Auch Fronleichnam 2016 ist für Martin Smolinski fest eingeplant, wenngleich er sich erstmals dafür qualifizieren muss.

Wäre auch in Österreich wünschenswert - Bahnsport-Cup für den Nachwuchs - Foto: Dirk Hartung/Agentur Autosport.atDie dmsj schreibt im Jahr 2016 zum ersten Mal den dmsj – Bahnsport Cup im Jugendbereich aus. Gestartet wird dabei auf 85 ccm Motorrädern in der Klasse B II. Der erste dmsj – Bahnsport Cup wird am 06. Mai 2016 in Parchim ausgetragen.

Spikes - das schwarze Gold des Eisspeedways - Foto: Herbert Krickl/Agentur Autosport.atNach einer neunmonatigen „Sommerpause" ist es am kommenden Wochenende soweit: Die Eisspeedwaypiloten, die „schrägsten" von allen Wintersportlern, beginnen am 6. Februar in Krasnogorsk die Eisspeedway-WM-Saison 2016.

Ein extrem bewegtes Wochenende, das noch mehr flexible Lösungen, sowie schnelles Reagieren auf neue Umstände erforderte. In Lettlands Hauptstadt Riga sollte am vergangenen Samstag eigentlich der Speedway Grand Prix Lettlands stattfinden. Anhaltende Regenfälle, eine unterspülte Bahn auf der zuerst das Training und letzten Endes der gesamte GP abgesagt werden musste. Um den lettischen Grand Prix dennoch austragen zu können, wurde das Rennen komplett ins 230 km entfernte Daugavpils verlegt und am Sonntagnachmittag um 15 Uhr gestartet.

Volle Hütte, ein starkes Fahrerfeld und traumhaftes Wetter – Es war alles bereitet für einen grandiosen Speedwaynachmittag bei der “German Open“ in Olching. Erstmals startete Martin Smolinski als aktueller Speedway Grand Prix Fahrer dort, wo seine Laufbahn auf einem Nachwuchsmotorrad begann und ging entsprechend motiviert ans Werk.

Anfang Mai bestritt Martin Smolinski beim finalen Rennen der Speedway Best Pairs Serie zuletzt ein Rennen in Schweden. Am kommenden Samstag ist der Bayer erneut im hohen Norden gefordert, wenn der Speedway Grand Prix zum ersten Mal in dieser Saison in Schweden Station macht!

Am ersten Wochenende nach dem meteorologischen Frühlingsbeginn wird in der Max-Aicher-Arena Inzell das Finale der Eisspeedwaysaison stattfinden und der neue Weltmeister gekürt.

Die russische Nationalhymne kann der Veranstalter für den neuen Eisspeedwayweltmeister bereit legen, denn das der neue Weltmeister aus Russland kommt, ist nicht mal mehr theoretisch zu verhindern. Gespannt darf man auf das Duell zwischen Titelverteidiger Daniil Ivanov und Dimitri Koltakov sein, die in der Gesamtwertung nur sieben Punkte auseinander liegen und den Titel unter sich ausmachen dürften.

Durch die milden Temperaturen konnte Martin Smolinski in den vergangenen Wochen bereits auf den neu hergerichteten Grand Prix Bikes trainieren. „Aufgrund des frühen Saisonstarts mit dem ersten Grand Prix am 5. April in Neuseeland kommt uns die milde Witterung natürlich sehr entgegen und wir konnten bereits zwei Roll Outs auf den Grand Prix Bikes absolvieren“, erklärt Smolinski, der unter anderem im Beisein von Friedhelm Großewächter von Tornado Racing diverse Dinge im Hinblick auf die Grand Prix Saison testete. Ein weiteres Training wird der Bayer in den nächsten Tagen in Italien absolvieren.

Die Speedway Best Pairs Serie wird mit drei Rennen in Torun, Landshut und Eskilstuna ausgetragen. Für das erste Rennen in Torun hat der deutsche Teamchef René Schäfer nun sein Team nominiert.

  • Mit Volldampf in Richtung Speedway Weltmeisterschaft
  • Martin Smolinski als erster Deutscher im Speedway Grand Prix dabei!
Wenn im fernen Neuseeland beim ersten Speedway Grand Prix der Saison 2014 das Startband in die Höhe schnellt, wird für Martin Smolinski ein langjähriger Traum in Erfüllung gehen: Der Bayer wird der erste deutsche Fahrer überhaupt sein, der an dieser Serie teilnimmt.

Vergangenen Sonntag sicherte sich der Olchinger Martin Smolinski in überragender Manier den deutschen Meistertitel auf der Langbahn und lies der Konkurrenz nicht den Hauch einer Chance. Die Bikes für die Langbahn sind inzwischen wieder verstaut, während die Speedwaybikes in Deutschland und England auf die anstehenden Ligafinale vorbereitet werden.

  • Mit Wut im Bauch den Weltmeister geschlagen!
Astrengende, gar nervenaufreibende Tage liegen hinter Martin Smolinski, nachdem die ersten beiden Langbahn WM Rennen nicht wie erhofft gelaufen sind. Aufgrund von zwei defekten Bikes beendete der Olchinger den ersten Langbahn Grand Prix in Forssa mit einem letzten Platz im Finale, obwohl nach gewonnenem Start die Chance auf den Sieg gegeben war. „Mein Start im Finale war perfekt, doch in der ersten Kurve hatte ich plötzlich keine Leistung mehr und die Gegner zogen nach und nach an mir vorbei“, so Smolinski zum unglücklichen Finallauf beim GP in Finnland.

Am 25. Mai 2013 findet zum bereits 30. Mal das traditionelle Kamper Memorial statt. Zum Gedenken an den leider zu früh verstorbenen Speedway-Crack aus den 50er Jahren Josef Kamper. In den bisherigen Rennen reihen sich namenhafte Fahrer aus dem In- und Ausland in der Siegerliste ein. Mit vier Siegen führt der 2011 verstorbene Slowene Matej Ferjan die Liste an.

Nachdem bereits am Mittwoch der Kader für das U21 Team WM Halbfinale nominiert wurde, steht nun auch der A-Kader für die Qualifikation zum Speedway World Cup in Daugavpils.

Am 28. April bestreitet die deutsche U21 Speedwaynationalmannschaft im Anton- Treffer- Stadion in Neustadt an der Donau ihr Halbfinale zur diesjährigen U21 Mannschaftsweltmeisterschaft. Am Dienstag-Vormittag wurde der Kader für das Rennen benannt.

Mit einer tadellosen Leistung hat sich Daniel Spiller vom AC Landshut am vergangenen Wochenende den Sieg bei der FIM Youth Gold Trophy gesichert. Bevor es jedoch an die sportliche Entscheidung ging, absolvierten die Teilnehmer ein abwechslungsreiches Programm, bei dem sie unter anderem auch hinter die Bande wechseln und in die Rolle des Schiedsrichters schlüpfen mussten.

In der kommenden Woche treffen sich in Teterow zahlreiche Fahrer der 250ccm- Klasse aus aller Welt in Teterow um an der FIM Youth Academy sowie der FIM Youth Gold Trophy 250ccm teilzunehmen. Die FIM Youth Academy startet bereits kommenden Mittwoch, die Finalrennen der FIM Youth Gold Trophy werden am 6. und 7. April in der Arena am Kellerholz ausgetragen.

Zum Auftakt der Rennsaison wird in der Bergringarena des MC „Bergring“ Teterow e.V. Speedwaysport der Extraklasse geboten: Am 6. und 7. April 2013 finden zwei Weltmeisterschaftsläufe in der FIM Youth Gold Trophy 250 ccm statt.

Am kommenden Wochenende steht das Eisspeedway Highlight der Saison in der Inzeller Max-Aicher-Arena auf deutschem Boden bevor! Deutschlands Nummer 1 und Mitorganisator Günther Bauer fiebert dem Rennen bereits entgegen.

Copyright © 1998 - 2021 Agentur Autosport.at 
Der Inhalt dieser Seite unterliegt, soweit nicht anders vermerkt, dem Copyright der Agentur Autosport.at. Texte, Bilder, Grafiken sowie alle weiteren Inhalte dieser Seite dürfen, weder im Ganzen noch teilweise, ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung vervielfältigt, verändert, weitergeleitet, lizenziert oder veröffentlicht werden.


Impressum - Datenschutz - Cookie Policy

Zum Seitenanfang