Facebook

220508 Gasolini GU 2144Ob für den Privatnutzer oder beim Flottenmanagement im Unternehmen – stetig steigende Spritpreise reißen ein immer größeres Loch in die Kasse - der Paxistipp

Ob für den Privatnutzer oder beim Flottenmanagement im Unternehmen – die stetig steigenden Spritpreise reißen ein immer größeres Loch in die Kasse. Doch es hängt auch am Fahrer, wie stark sich die höheren Preise letztendlich auswirken. Wer die Tipps in diesem Ratgeber beherzigt, kann eine Menge Sprit und somit Kosten einsparen.

Sparsam fahren - so geht’s

Wie viel verbraucht dieses Auto?“ Wenn der Autohändler auf Ihre Frage eine konkrete Zahl nennt, hat er alles richtig gemacht. Wenn Sie die Zahl glauben, haben Sie alles falsch gemacht! An dieser Stelle räumen wir mit dem gängigen Vorurteil auf, dass jedes Auto einen ganz bestimmten Verbrauch hat. Den Verbrauch eines Autos gibt es nicht! Stattdessen ist es eine Vielzahl von externen Einflussfaktoren, die den Verbrauch maßgeblich beeinflussen:

  • Streckenprofil - Ob Sie eher Stadtverkehr oder Landstraße fahren, spielt eine sehr große Rolle. Insbesondere größere Fahrzeuge, mit stärkeren Benzinmotoren verbrauchen im dichten Stadtverkehr teilweise doppelt so viel wie im Landstraßenbetrieb. Auch bei kleinen Dieselmotoren kann diese Differenz bis zu 50% betragen. Führt Ihr regelmäßiger Weg zur Arbeit über eine Autobahn mit Geschwindigkeitsbegrenzung führt dies zu einer deutlichen Verbrauchsreduzierung.
  • Kurzstrecken - Fahren Sie häufig Kurzstrecken erreicht der Motor dabei nicht seine optimale Betriebstemperatur. Das Öl bleibt deutlich dickflüssiger und der innere Widerstand des Motors erhöht sich. Die Folge: Ein Mehrverbrauch von bis zu 50% bei einer Kurzstrecke bis circa 2 Kilometern.
  • Anzahl der Insassen - Die Anzahl der Personen die im Regelfall unterwegs sind beeinflussen den Verbrauch. So kommt ein mit drei Personen besetzter PKW auf ein zusätzliches Gewicht von 150 kg. Dies entspricht bei einem Kleinwagen schon ca. 15 % des eigentlichen Leergewichtes. Fahren Sie dann noch viel im Stadtverkehr, müssen diese 15% Mehrgewicht bei jedem Ampelstart mitbeschleunigt werden. Folge: Ein Verbrauchsanstieg von 10-20 %.
  • Winterbetrieb - Zur kalten Jahreszeit erhöht sich regelmäßig der Verbrauch. Das liegt zum einen daran dass der Motor länger braucht um seine optimale Betriebstemperatur von 90°C zu erreichen. Außerdem führt die Verwendung von Winterreifen aufgrund ihres weichen Gummiprofils zu einem erhöhten Widerstand. Folge: Auch auf längeren Strecken ergibt sich ein Mehrverbrauch von 5-10%.
  • Bereifung - Ist Ihr Fahrzeug mit Breitreifen ausgestattet, erhöht sich der Verbrauch gegenüber der Serienbereifung aufgrund eines erhöhten Rollwiderstandes. Die Folge ist ein Mehrverbrauch von 3-10%.

Was Sie tun können, um den Spritverbrauch aktiv zu reduzieren
Tank App nutzen
Sogenannte Tank Apps gibt es mittlerweile von vielen verschiedenen Anbietern. Sie können einfach auf das Handy bzw. Smartphone geladen werden und zeigen Ihnen die zum gewünschten Zeitpunkt und für die betreffende Spritsorte günstigsten Tankstellen in der Nähe an. Eine sehr praktische Sache! 220703 Gasolini GU 2469clHilfsmittel beim Spritsparen - vorausschauendes Fahren
Foto: Govinda Ullram / Agentur Autosport.at


Vorausschauend fahren
Denken Sie beim Fahren aktiv mit. Versuchen Sie so zu fahren, dass Sie möglichst wenig bremsen müssen. Gleichmäßiges Fahren reduziert den Spritverbrauch.

  • Gehen Sie vor roten Ampeln, Rückstaus oder anderen Hindernissen frühzeitig vom Gas.
  • Beschleunigen Sie jeweils nur soweit wie nötig.
  • Halten Sie Abstand zum Vordermann, um möglichst eine gleichmäßige Geschwindigkeit halten zu können.
  • Versuchen Sie, gleichmäßig im Verkehr zu „schwimmen“.

 

Der richtige Reifendruck hilft Spritsparen

Kontrollieren Sie regelmäßig den Reifendruck. Verwenden Sie ruhig den angegebenen Druck für volle Beladung - so reduziert sich der Rollwiderstand. Aber Vorsicht: Übertreiben Sie es nicht mit dem Druck. Zwar reduzieren sich der Rollwiderstand und damit der Spritverbrauch mit zunehmendem Druck, dafür nimmt aber auch der Reifenverschleiß in der Laufflächenmitte deutlich zu.

Gut gewartete Technik
Selbstverständlich sollte sein, dass Ihr Fahrzeug stets gut gewartet ist. Nur eine 100% intakte und gepflegte Technik garantiert Ihnen, dass Ihr Fahrzeug einen möglichst niedrigen Spritverbrauch aufweist.

Einsatz einer Flottenmanagement Software
Unternehmen sollten zur effizienten Verwaltung ihres Fuhrparks unbedingt eine Flottenmanagement Software einsetzen. Sie sorgt dafür, dass die zu fahrenden Routen optimal geplant und die Fahrzeuge maximal ökonomisch eingesetzt werden. Auch Faktoren wie Standzeiten, Wartung, Versicherung etc. werden von der Software eingesehen und optimiert. Generell gilt: Je größer die Flotte, umso wichtiger ist eine hochwertige Flottenmanagement Software!

Copyright © 1998 - 2022 Agentur Autosport.at 
Der Inhalt dieser Seite unterliegt, soweit nicht anders vermerkt, dem Copyright der Agentur Autosport.at. Texte, Bilder, Grafiken sowie alle weiteren Inhalte dieser Seite dürfen, weder im Ganzen noch teilweise, ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung vervielfältigt, verändert, weitergeleitet, lizenziert oder veröffentlicht werden.


Impressum - Datenschutz - Cookie Policy

Zum Seitenanfang