Facebook

patrick schober motorsport festival 2020 3Für Patrick Schober hat im Rahmen des Drexler Formel Cups am Wochenende die Saison 2020 richtig begonnen, er war zweimal mit einem Formel 4 am Start

Nach der Coronapause geht es endlich wieder los. Auch für Patrick Schober und dieses Mal beim Motorsportfestival auf dem Salzburgring. Und Schobers erstes Rennen 2020 endete mit einem Sieg im Lauf 1 und einem Platz 3 bei Lauf 2 in der FIA-CEZ Wertung der Formel 4 im Rahmen des Drexler Formel Pokals.
 
Am Samstag, an dem beide Qualifyings zu den am Sonntag stattfindenden Rennen gefahren wurde, gab es einen gewaschenen Salzburger Sommerregen, und das ununterbrochen 24 Stunden lang.

Aber anders als in der Formel 1, zeitgleich in Spielberg, gab es keine Diskussionen, es wurden alle Zeittrainings gefahren, und das galt auch für Patrick Schober im Formel 4, der sich aber im Regen bekannterweise nicht unwohl fühlt.

Beim ersten Qualifying am Vormittag gab es leider ein kleines Problem bei seinen Regenreifen und Schober hinkte in seiner Performanz permanent rund eine Sekunde hinter seinen Konkurrenten nach.
Seine wichtigste Konkurrenz, das waren 2 Piloten aus einem großen ungarischen Team, die alle Register eines Topteams ziehen konnten. Foto 11.07.20 06 29 44 1Patrick Schober startete mit einem Sieg in die Saison 2020
Foto: Manuel Mackinger


Ganz im Gegensatz zu Schober, der mangels Sponsoren, aber nicht zuletzt wegen der gegenwärtigen Krise, permanent auf Sparflamme fahren muss.
Aber, im Zeittraining nachmittags zog Schober seinen zweiten gebrauchten Satz Regenreifen auf und bei noch schlechteren Wetterbedingungen als Vormittag, zeigte er, dass bei solchen Bedingungen mit ihm zu rechnen ist.
Bis zu zwei Sekunden schneller war Schober als seine unmittelbaren Gegner, und somit stand er beim zweiten Rennen vor den beiden Ungarn.

Beim Start zum ersten Lauf, Sonntag früh, hatte Patrick Schober zwar die Heckflügel seiner Gegner im Blick, aber nach einem super Start gab es nurmehr Einen Mitbewerber, der bezwungen werden musste.

Dieser wurde dann einige Runden gejagt und mit einem durchaus beherzten Überholmanöver in der Fahrerlagerkurve außen rum, ging Schober in Führung, baute dies aus und ging als Erster in seiner Klasse über das Ziel.

Im zweiten Rennen sprach alles für einen problemlosen Start-Ziel Sieg, da Schober nun vor den beiden Ungarn startet und rein theoretisch diese Position halten sollte.
Ist aber eben nur reine Theorie und im Motorsport ist alles möglich. Beim Start hat Schober den Motor seines Formel 4 abgewürgt und somit verspielte er alle Chancen für einen Doppelsieg.
Schober musste sich dann bei einer Top-Aufholjagt, auch durch einige Formel 3 und Formel Renault durchkämpfen, bis er seine Gegner erreichte.
Es gab dann in den letzten 5 Runden einen harten, aber fairen Dreikampf, bei dem Rad an Rad um die Positionen gekämpft wurde.
Am Ende blieb es aber leider nur bei Platz 3.

Aber genau das war einer jener Momente, in dem man sich wünschten würde, dass das Rennen noch ein paar Runden weitergeht, denn die Meisten waren überzeugt, Patrick Schober hätte es schaffen können, beide noch bezwingen zu können, so aber blieb nur P3 und die schnellste Runde im Rennen.
Auf jeden Fall wieder mal eine Topleistung von Schober und sowohl Corona, als auch das Budget bestimmen nun wie es in dieser Saison weitergeht, auf jeden Fall werden wir Patrick Schober sicherlich noch einige Mal im Formel 4 Boliden sehen können, aber auch wieder bei Gaststarts im Histo Cup.

Copyright © 1998 - 2020 Agentur Autosport.at 
Der Inhalt dieser Seite unterliegt, soweit nicht anders vermerkt, dem Copyright der Agentur Autosport.at. Texte, Bilder, Grafiken sowie alle weiteren Inhalte dieser Seite dürfen, weder im Ganzen noch teilweise, ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung vervielfältigt, verändert, weitergeleitet, lizenziert oder veröffentlicht werden.


Impressum - Datenschutz - Cookie Policy

Zum Seitenanfang