M207543
Klare Rollenverteilung in der Formel 1 - eine Dominanz von Lewis Hamilton welche die Fans zu stören beginnt, werfen wir einen Blick hinter die Kulissen..

Die Rollen in der Formel 1 sind auch in diesem Jahr klar verteilt. Kein Weg scheint an Mercedes herbeizuführen, wo Lewis Hamilton erneut auf den Titel zusteuert. Doch wann wird es möglich sein, dieser Dominanz ein Ende zu bereiten, die viele Fans zu stören beginnt? Wir werfen einen Blick auf diesen besonderen Vertreter des Motorsports.


Mercedes mit klaren Vorteilen
Einerseits sind es die Fahrer, die aktuell dazu in der Lage sind, das Team von Mercedes ganz nach vorn zu bringen. Gerade Lewis Hamilton sticht aus der Serie heraus und ist dazu in der Lage, sich zu einem der besten Piloten aller Zeiten aufzuschwingen. Mit jedem weiteren WM-Titel scheint er sich tiefer in die Geschichtsbücher des Sports einzutragen. Doch durch seinen Glanz fällt schnell unter den Tisch, dass auch von anderen Seiten sehr wichtige Beiträge für die Entwicklung geleistet werden, wie wir sie in diesen Tagen erkennen können.

Dies gilt vor allem für die Konstrukteure, deren Arbeit weit über die der anderen Teams hinausreicht. Die hohe technische Zuverlässigkeit, die die Wagen an den Tag legen, sorgt für konstante Punkte auf den Strecken dieser Welt. Unter dieser Voraussetzung wird der Vorsprung, den Mercedes aktuell innehat, wohl auch in den nächsten Jahren stabil bleiben.

Ein Blick auf die Verträge
Ein sehr guter Indikator für die Dominanz sind die Einschätzungen der Buchmacher, die die Formel 1 führen. Sie gehen derzeit davon aus, dass Lewis Hamilton mit sehr großer Wahrscheinlichkeit auch in der neuen Saison oben auf dem Treppchen stehen wird. Dies belegen die Quoten deutlich, mit denen neue Spieler für die Anmeldung begeistert werden sollen. Wer nun auf die Formel 1 wetten möchte, kann sich zudem über attraktive Bonusangebote freuen. Besonders tolle Wettbonus Angebote stehen zum Beispiel für Neukunden nach der ersten Registrierung zur Verfügung. M207636Und wieder gewinnt Lewis Hamilton, wie hier beim Ungarn GP 2019
Foto: Daimler AG/LAT Images


Was die Quoten zeigen, wurde auch in den Verträgen der Fahrer festgehalten. Lewis Hamilton wurde unter dem Einsatz von viel Kapital über Jahre an das Team gebunden. Ohnehin gibt es für ihn derzeit keine Möglichkeit des Aufstiegs. Der Brite wird sich selbst der Tatsache bewusst sein, dass derzeit kein anderer Rennstall dazu in der Lage ist, ihm ein Auto mit solcher Präzision an die Seite zu stellen.

Fans wünschen sich Spannung
Während sich die Fans von Mercedes nun schon seit Jahren auf einer Welle des Erfolgs sehen, sind es die neutralen Zuschauer, die unter der aktuellen Situation leiden. Jahr für Jahr zeichnet sich kein Wechsel ganz oben an der Spitze ab. Seit Sebastian Vettel nicht mehr im Cockpit von Red Bull sitzt, ist es keinem Team mehr gelungen, an der Spitze konkurrenzfähig zu sein. Dies lähmt so manches Rennen, bei dem schon im Vorfeld klar zu sein scheint, wer sich am Ende der zu fahrenden Runden zum Sieger krönen darf.

Inzwischen handelt es sich um eine ganz reale Gefahr für die Popularität der Rennserie. Dort wird es in den nächsten Jahren notwendig sein, für neue Reize zu sorgen, um das Publikum gerade in Europa noch begeistern zu können. Schon in den letzten Jahren war an der Stelle ein leichter Rückgang zu beobachten. Für den Zweck könnte das neue Reglement von Nutzen sein. Die Änderungen, die nun technisch in die Tat umgesetzt werden müssen, könnten die Kräfteverhältnisse auf der Strecke noch einmal neu beeinflussen.

Copyright © 1998 - 2018 Agentur Autosport.at 
Der Inhalt dieser Seite unterliegt, soweit nicht anders vermerkt, dem Copyright der Agentur Autosport.at. Texte, Bilder, Grafiken sowie alle weiteren Inhalte dieser Seite dürfen, weder im Ganzen noch teilweise, ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung vervielfältigt, verändert, weitergeleitet, lizenziert oder veröffentlicht werden.


Impressum - Datenschutz - Cookie Policy

Zum Seitenanfang